Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
17 Tore Rückstand: Groß Lafferde hilft nur ein kleines Wunder

Jugendhandball-Oberliga 17 Tore Rückstand: Groß Lafferde hilft nur ein kleines Wunder

Sie hatten sich viel vorgenommen für die beiden Entscheidungsspiele gegen den TV Schiffdorf, die A-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde. Ziel war es, sich direkt für die neue Oberliga-Vorrunde zu qualifizieren.

Voriger Artikel
Ein Holz Vorsprung: Gian-Luca Streitle verteidigt seinen Titel
Nächster Artikel
Ein Sieg - und die SG ist Meister

Die A-Junioren des MTV Groß Lafferde (am Ball) müssen morgen im Rückspiel gegen den TV Schiffdorf 17 Tore aufholen.

Quelle: im

Doch dieses Vorhaben können die Lafferder nur noch mit Hilfe eines kleinen Wunders realisieren, denn sie müssen morgen in eigener Halle 17 Tore aufholen, ging doch das Hinspiel mit 26:34 verloren.

MTV Groß Lafferde - TV Schiffdorf (Sonnabend, 14 Uhr, Sporthalle am Lafferder Busch). Hauptgrund für das Debakel in Schiffdorf sei die personelle Situation gewesen, erklärt Lafferdes Coach Dennis Bühn. „Es gab einfach zu viele Ausfälle - das konnten wir nicht kompensieren.“

Auch am morgigen Sonnabend wird Bühn erneut nicht seine Bestbesetzung aufbieten können: Jan-Eike Straten, Hendrik Bochow, Kristian Quiring, Finn Härtel und Philipp Grätz fallen aus. Entsprechend sei die Ausgangslage allein schon aus personeller Sicht alles andere als optimal, sagt der MTV-Coach. „Dazu kommt der hohe Rückstand von 17 Treffern.“ Diese Konstellation habe jedoch den Vorteil, „dass wir überhaupt keinen Druck haben. Denn niemand rechnet damit, dass wir mit 18 Toren Unterschied gewinnen werden“, erläutert Bühn.

Abschenken werde seine Mannschaft die Partie indes keineswegs, versichert er. Im Gegenteil: „Wir wollen unsere erste Oberliga-Saison mit einem Sieg beenden“, betont Dennis Bühn, der mit dem Abschneiden seines Teams zufrieden ist. „Insgesamt haben wir mit 8:12 Punkten eine tolle Saison gespielt. Die Liga war in diesem Jahr so ausgeglichen wie noch nie - mit zwei Punkten mehr wäre sogar der zweite oder dritte Platz für uns möglich gewesen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine