Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
16:17 – SG setzt Krimi-Serie fort

Handball-Regionsoberliga 16:17 – SG setzt Krimi-Serie fort

Echte Krimi-Experten: Bereits zum vierten Mal in Folge beendeten die Regionsoberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld II ein Spiel mit nur einem Tor Unterschied. Ihren ersten Auswärtssieg warfen Jahns Männer heraus, und die SG-Reserve ärgerte den Zweiten.

Voriger Artikel
Zerfahren und hektisch: SG verliert
Nächster Artikel
Lüddecke mit furioser Aufholjagd im Derby

Sucht die Lücke in Helmstedts Abwehr: Stephanie Gehrmann (rot) verlor mit der SG Zweidorf/Bortfeld II das Heimspiel.

Quelle: kn

Regionsliga Männer

VfL Wittingen II – MTV Vater Jahn Peine 23:34 (11:19). „Endlich der erste Auswärtssieg“, freute sich MTV-Trainer Jens Klein. Seine Mannschaft brauchte dafür sechs Anläufe, doch gegegen Wittingen dominierten die Gäste die Partie. „Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Das ganze Paket hat gepasst“, betonte Klein. Besonders lobte er die Leistung des Rechtsaußen Florian Ziball. „Da wir kurzfristig ohne Linkshänder angereist sind, musste Florian als Rechtshänder auf der Position spielen. Und er hat seine Sache sehr gut gemacht.“

MTV: Bank (3), Bertram (6), Brandes, Henning (6), Kaufmann (11), Netzel (5), Ziball (2).

HSG Schladen-Hornburg – TVJ Abbensen 25:20 (16:11). Bereits nach 18 Minuten war das Spiel für TVJ-Trainer Jörg Wilpert gelaufen: „Markus Guttmann bekam nach einem harmlosen Foul die Rote Karte. Dann war es schwer, die Mannschaft noch zu motivieren.“

TVJ: Kollmeyer (6), Wilke (5), Lappe, Manschwetus, Wilpert (2), D. Rönnick (4), S. Rönnick.

SG Zweidorf/Bortfeld II – MTV Warberg II 32:28 (18:12). Überraschung: Der Drittletzte besiegte den Zweiten. „Im Angriff haben wir gute Spielzüge gezeigt und sehr gut getroffen – vor allem über die Außen. Und wir haben das Niveau diesmal bis zum Schluss durchgehalten“, freute sich SG-Coach Frank Pausewang. Sieggaranten waren neben den starken Torhütern David Schöne und Martin Ahrens, die Linksaußen Sebastian Bürger und David Hoyer, die Warbergs Torjäger Kai-Olaf Reinemann aus dem Spiel nahmen. Christoph Bastian bewies Nervenstärke bei Siebenmetern, 9 von 10 verwandelte er. „Früher waren Siebenmeter beinahe eine Strafe für uns“, erinnert sich Pausewang.

SG: Löpmeier (2), Bastian (10/9), Hoyer (3), Bürger (6), Kuhnigk (5), Rutsch (3), Maus (3).

Regionsoberliga Frauen

SG Zweidorf/Bortfeld II – HF Helmstedt-Büddenstedt 16:17 (8:10). Drei Probleme machte SG-Spielerin Alke Malzahn für die knappe Niederlage verantwortlich: „Zu viele technische Fehler, die schlechte Chancenverwertung und das lahme Umschalten von Abwehr auf Angriff.“ Besonders bitter: Beim Stand von 16:17 hatten gleich drei SGerinnen noch die Chance zum Ausgleich – doch das erlösende Tor blieb aus. „Im Moment spielen wir leider häufig nicht nur gegen die gegnerische Mannschaft sondern auch gegen unsere Fehler. Die Konzentration fehlt“, haderte Malzahn.

SG: Friese, Scholz (2), Lehne, Krucinsky (2), Drob (7/6), Hartmann, Essmann, Malzahn.

HSG Nord Edemissen II – HSC Ehmen 14:14 (5:9). Dank einer engagierten Leistung in der zweiten Hälfte errang die HSG noch einen Punkt. Mit vier Toren lagen die Edemisserinnen zur Pause schon zurück. „Dann holten wir mit kämpferischer Einstellung Tor um Tor auf“, lobte Trainer Thomas Crone. In der 45. Minute glich die HSG aus – und legte nach: „Wir führten sogar mit 14:11, mussten dann aber der Anstrengung Tribut zollen.“

HSG: Seffer (4), Borchard (2), Mucha (6), Krüger, Spiller.

js/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.