Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
14:35 - HSG Nord im Topspiel chancenlos

Handball: Landesliga und Oberliga-Vorrunde der A- und C-Juniorinnen 14:35 - HSG Nord im Topspiel chancenlos

Nichts zu holen gab es am Wochenende für die Nachwuchs-Handballerinnen aus Edemissen. Die A-Juniorinnen unterlagen in der Landesliga der JSG Allertal mit 17:25. Und in der Oberliga-Vorrunde waren die C-Juniorinnen der HSG im Topspiel chancenlos, verloren sie doch gegen Badenstedt mit 14:35.

Voriger Artikel
VT Union gelingt dritter Sieg in Folge
Nächster Artikel
Nach 4:0-Feuerwerk ist es für Arminia wie verhext

Die A-Juniorinnen der HSG Nord Edemissen (am Ball Lea-Marie Rüdiger) verloren gegen die JSG Allertal mit 17:25.Foto: Büchler

Edemissen. A-Juniorinnen Landesliga

HSG Nord Edemissen - JSG Allertal 17:25 (10:14). „Nach der Niederlage gegen Badenstedt hatten wir uns eine Leistungssteigerung vorgenommen“, erklärte HSG-Betreuerin Lena Klemm. Das sei jedoch nur begrenzt gelungen, sagte sie. Denn nach nur zwei Minuten führte der Gast mit 3:0 - und erst in der siebten Minute erzielte Gesa Himmelstoß das erste HSG-Tor.

Aber auch in der Folgezeit dominierte die JSG, die sich auf 9:3 absetzte (20.). Grund dafür war, „dass wir die Rückraumschützin der JSG nicht in den Griff bekommen haben“, erläuterte Klemm, deren Team sich jedoch in der Schlussphase der ersten Halbzeit steigerte und auf 10:14 herankam.

„Nach der Pause haben wir dann in der Abwehr wesentlich konzentrierter gespielt“, lobte Klemm. Dennoch gelang es der HSG nicht, die JSG zu gefährden. „Weil wir zu viele Chancen ausgelassen haben“, monierte Klemm. Entsprechend setzten sich die Gäste am Ende souverän durch und brachten damit der HSG die zweite Saisonniederlage bei.

HSG Nord: Himmelstoß (6), Mara Hintz (1), Rüdiger (2), Merle Hintz (5), Hanne (1), Denecke (1), Teichmann (1).

C-Juniorinnen Oberliga Vorrunde

HSG Nord Edemissen - HSG Badenstedt 14:35 (5:12). „Wir sind mit großem Respekt ins Spitzenspiel gegangen, da viele Badenstedterinnen in der Niedersachsenauswahl spielen“, sagte Edemissens Betreuerin Lena Klemm, deren Team nur einmal in der Partie vorne lag - beim 1:0 durch Benita Zemke. Danach demonstrierte der Tabellenführer aus Badenstedt seine Klasse und zog auf 8:2 davon. „Aber auch wir hatten einige gute Chancen, sind jedoch immer wieder an der starken Torhüterin gescheitert“, berichtete Klemm.

Folglich führten die Badenstedterinnen zur Pause mit 12:5 - und nach Wiederanpfiff erhöhten sie das Tempo. „Da haben sie gezeigt, dass bei ihnen noch mehr geht“, erklärte Klemm. „Aber meine Mädels haben nie aufgesteckt.“ Trotzdem verlor die HSG am Ende deutlich, unzufrieden war Klemm indes nicht. „Denn wir haben gegen einen Gegner gespielt, der auch in der Oberliga zu den Titelaspiranten gehört“, prognostizierte sie. „Und auch wir werden ab Ende November in der Oberliga vertreten sein.“

HSG Nord: Zemke (3), Kae Majometano (3), Kim Majometano (1), Hintz (2), Sander (2), Gudowius (1), Lindenthal (1), Führmann (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine