Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
13-Jährige stellt VSG Klassenerhalt zu

Volleyball 13-Jährige stellt VSG Klassenerhalt zu

Im Eiltempo: In nur 57 Minuten haben die Landesliga-Volleyballer der VSG Stederdorf/Wipshausen den Klassenerhalt perfekt gemacht. In der Relegation ließen sie dem Lokalrivalen Grün-Weiß Vallstedt beim 3:0 keine Chance. Vallstedts Männer indes erschmetterten im Nachsitzen den Landesliga-Verbleib.

VSG Stederdorf/Wipshausen – GW Vallstedt 3:0 (25:16, 25:21, 25:13). „Ich muss meine Truppe mal so richtig über den grünen Klee loben: Motiviert, konzentriert, mental stabil, mit starkem Spielaufbau und konsequenten Angriffen. Was will man als Trainer mehr?“, freute sich VSG-Trainer Achim Gückel nach dem klaren Sieg.

Die klassentieferen Vallstedterinnen hätten teilweise zwar gut aufgeschlagen, geordnet verteidigt und technisch ordentlich agiert, dennoch war der Landesligist deutlich überlegen. Im Angriff überzeugte Diagonalspielerin Frauke Wagner. Zuspielerin Claire Bertram baute das Spiel klug auf und setzte die großen Mittelangreiferinnen Kathi Bublitz und Tanja Gerth mit Schnellangriffen ein. „Beide waren nicht zu stoppen“, betonte Gückel. Ein Extra-Lob gab es für das 13 Jahre alte Talent Claire Bertram. „Sie hat eine geradezu unglaubliche Saison gespielt und lernt von Woche zu Woche dazu. Claire nimmt das Spiel in die Hand, ist mit außergewöhnlichen technischen Fähigkeiten und enormem Spielverständnis gesegnet – und mit welchem Tempo sie sich die Bälle erläuft, ist einfach phänomenal.“

Auch die Entwicklung der Mannschaft kann sich sehen lassen: Nachdem das Team mit 0:14 Punkte im November noch ganz hinten lag, eilte die VSG doch noch zum Klassenerhalt.

VSG Salzgitter/Goslar III – GW Vallstedt 1:3 (16:25, 11:25, 25:20, 18:25). Gut gestartet, leicht geschwächelt aber ins Ziel gerettet: Unnötig spannend haben es die Vallstedter bei ihrem Sieg gemacht. Zunächst agierten sie hochkonzentriert. „Von Beginn an machte es die Annahmespieler, auch dank der Mithilfe von Ulrich Riedel als Libero aus der Zweiten, dem Zuspieler Timo Rogner leicht, seine Angreifer eindrucksvoll in Szene zu setzen“, lobte GW-Abteilungsleiter Wilfried Weißer.

Mit 2:0 schmetterten sich die Vallstedter nach Sätzen in Führung. Doch im Angesicht des sicheren Sieges wechselten die Vallstedter durch und erlaubten sich Unsicherheiten. Die VSG verkürzte auf 1:2. Erst nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es dem Landesligisten, die Partie im vierten Satz zu entscheiden.

Lena-Therés Stockmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.