Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
11 Tore: Henning führt Jahn zum Auftaktsieg

Handball-Regionsoberliga 11 Tore: Henning führt Jahn zum Auftaktsieg

Das geht ja gut los. Mit jeweils 30 Toren starteten die Regionsoberliga-Handballer des MTV Peine und der SG Zweidorf/Bortfeld II in die Saison. Das reichte beiden Teams zu einem souveränen Sieg. 30 Tore kassiert hat hingegen der TVJ Abbensen, der einem Titelmitfavoriten unterlag.

Voriger Artikel
Wendezelle nimmt erfolgreich Revanche
Nächster Artikel
Pause als Frischzellenkur: SG siegt im Derby

Jan-Sören Henning nimmt Maß: Der Jahner steuerte elf Tore zum 30:19-Sieg gegen Immendorf bei.

Quelle: im (Archiv)

MTV Seesen - TVJ Abbensen 30:27 (18:12).

Der TVJ machte dem Titelmitfavoriten das Leben schwer. Und das lag auch daran, dass die Abbensener den Rückraum-Riesen Florian Luca gut im Griff hatten. „Er konnte lediglich vier Treffer erzielen“, freute sich TVJ-Trainer Jörg Wilpert über das Deckungsverhalten seines Teams gegen den ehemaligen rumänischen Nationalspieler. Bis zum 11:10 (20.) war Wilperts Team immer dran. „Dann riss in unserem Angriff plötzlich der Faden und Seesen konnte mit Kontern das Spiel wenden“, bedauerte der TVJ-Coach. Bis zur Pause enteilte der MTV auf 18:12. „Leider habe zehn schlechte Minuten von uns das Spiel schon entschieden“, ärgerte sich Wilpert, der kaum Wechselmöglichkeiten hatte, um das Spiel noch zu wenden.

Seesen verwaltete in der zweiten Hälfte den Vorsprung verwaltet und kam erst in der Endphase des Spiels noch einmal unter Druck. „Wir haben die Deckung offensiver eingestellt“, erklärte Wilpert, der die Moral seiner Mannschaft hervorhob. „Es wurde bis zum Ende gefightet.“  

TVJ: Menz (3), Wilke (5), Jonas Bruege (5), Kollmeyer (13), Wilpert.


MTV Immendorf - MTV VJ Peine 19:30 (11:16).

Mit elf Toren führte Rückraum-Spieler Jan-Sören Henning die Jahner zum deutlichen Auftaktsieg. „Er war trotz Manndeckung nicht zu stoppen und hat sich immer wieder klasse in Szene gesetzt“, lobte Trainer Jens Klein, der mit einem so klaren Erfolg nicht gerechnet hatte. Denn: Gleich acht Spieler fehlten seinem Team, das nur mit einem Auswechselspieler fürs Feld angereist war. „Unter diesen Voraussetzungen kann ich der Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen“, betonte Klein.

Spielentscheidend sei die Umstellung der Abwehr auf eine offensive Variante mit zwei vorgezogenen Spielern gewesen. „Immendorf hatte große Probleme darauf zu reagieren.“ Kam doch etwas durch, parierte alle drei Jahn-Torhüter stark. „Jan Koob, Marius Meier und Jürgen Scharf haben überdurchschnittlich gut gehalten“, unterstrich Klein. Zudem fügte sich Neuzugang Kristian Krecker gleich gut ein - er warf fünf Tore.

Jahn: Bank (3), Bertram (5), Görl (2), Henning (11), Mühlbach (4), Krecker (5).


TSV Schöppenstedt - SG Zweidorf/Bortfeld II 25:30 (10:15).

Gleich elf Spieler trugen sich in die Torschützenliste der SG ein - die Ausgeglichenheit im Team war ein Schlüssel zum Erfolg. „Selbst wenn ich jemanden von der Bank gebracht habe, blieb es ein sehr homogener Auftritt“, erklärte SG-Coach Frank Pausewang.

Der gastgebende Aufsteiger sei anfangs doch sehr nervös gewesen. „Wir hingegen hatten die nötige Ruhe“, sagte Pausewang, dessen Team gut aus dem Rückraum traf. Nach etwa 20 Minuten nahmen die Gastgeber SG-Routinier Sören Martens in Manndeckung, doch seine Teamkollegen nutzten die Räume eiskalt aus und warfen sich zur Pause bereits mit fünf Toren in Front. Selbst als die SG in der zweiten Hälfte einige Male in Unterzahl agieren musste, geriet der Sieg nicht in Gefahr.

Anteil daran hatte auch Keeper Joel George. Der 20-Jährige gab sein Herren-Pflichtspiel-Debüt. „Er war ein super Rückhalt, hat zwei Siebenmeter gehalten und einige Gegenstöße abgewehrt“, lobte Pausewang.

SG: Weigel, Martens (6), George (3), Löpmeier (6), Zutz, Dönch, Hoyer (4), Sebastian Bürger, Kuhnigk (3), Rutsch (2), Simon Bürger (2).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel