Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
0:3 und 1:2: Fehlstart für Flotte Neun

Kegel-Bundesliga der Frauen 0:3 und 1:2: Fehlstart für Flotte Neun

Fehlstart für die Bundesliga-Keglerinnen der Flotten Neun Peine: Zum zweiten Mal seit ihrer Zugehörigkeit zum Oberhaus kassierten die Peinerinnen zum Saisonauftakt zwei Niederlagen. Gegen Carat Bremen gab es ein 0:3, gegen Cuxhaven ein 1:2 - immerhin gelang mit dem Gewinn des Zusatzpunktes eine kleine Schadensbegrenzung.

Voriger Artikel
Jahn überrennt im Derby die SG II
Nächster Artikel
Yannik Hellmann legt vor und trifft gegen Arminia

Sandra Lohmann und Flotte Neun Peine starteten mit zwei Niederlagen in die neue Bundesliga-Saison.

Quelle: rb

Flotte Neun Peine - Carat Bremen 5319:5331 (0:3/38:40).

Mit 23 Holz erspielte die Peiner Startachse einen beruhigenden Vorsprung heraus. Doch im mittleren Abschnitt zauberte die mehrfache Deutsche Meisterin und Nationalspielerin Ute Wachtendorf mit 912 Holz eine spielentscheidende Wettkampfbestleistung. Folglich lagen die Peinerinnen mit 23 Holz im Rückstand. Damit war noch nichts verloren, und die Schlussachse versuchte, das Spiel zu wenden. Aber sie holte nur elf Holz auf - damit gab es das befürchtete 0:3.

Ergebnisse: Susanne Wichmann (883:899), Karin Deyerling (910:871), Marion Dalibor (862:881), Petra Hadrys (885:912), Sandra Lohmann (890:875), Kerstin Falldorf (889:893).


Flotte Neun Peine - GW Cuxhaven 5306:5334 (1:2/ 40:39).

Der amtierende grün-weiße Deutsche Meister hatte sein erstes Spiel gegen Bremerhaven gewonnen. Aber der Siegeslauf setzte sich nicht fort. Im Gegenteil: Im ersten Drittel spielte Flotte Neun sogar vier Holz mehr. Im mittleren Abschnitt jedoch drehte Grün-Weiß dann energisch das Spiel - 31 Zähler vor dem letzten Drittel sollten für die drei Siegpunkte reichen, doch jetzt spielten Sandra Lohmann und Kerstin Falldorf alles oder nichts. In einem mitreißenden Synchronkegeln waren am Ende beide Gegenspielerinnen knapp bezwungen, und das bedeutete in der Punktevergabe für die besten Platzierungen den Gewinn des Zusatzpunktes.

Fazit: „Gegen Carat ist immer alles möglich. Im zweiten Spiel haben wir auf hohem Niveau erfolgreich gekämpft. Wir mussten lange rechnen, bis der Zusatzpunkt auf unserer Seite ankam“, resümierte Sandra Lohmanns.

Ergebnisse : Susanne Wichmann (876:883), Karin Deyerling (903: 892), Marion Dalibor (865:889), Petra Hadrys (872:883), Sandra Lohmann (895:893), Kerstin Falldorf (895:894).


Nach dem ersten Spieltag findet sich Flotte Neun auf Rang acht (1:5 Punkte) wieder. Auf den ersten Plätzen stehen Hamburg I, Husum, Bremen und Berlin (alle 6:0). Volle Wiedergutmachung ist für die Peinerinnen am 26. Oktober angesagt. Dann geht es in Lüneburg gegen Ellerbek/Kiel und Neumünster.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel