Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Trinkhallen im Ruhrgebiet feiern sich selbst
Reisereporter Aktuelles Trinkhallen im Ruhrgebiet feiern sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 21.08.2018
Musiker Nii Okine Mettlz (l) und Natty Marbell erfrischen sich gern mit einem Getränk vom Grünen Büdchen in Duisburg, wo sie von Jaqueline Wolf bedient werden. Quelle: Federico Gambarini
Duisburg

Beim zweiten Tag der Trinkhallen im Ruhrgebiet am 25. August stellen erneut 50 Büdchen ein gesponsertes Kulturprogramm auf die Beine. In fünf Sparten wie etwa Kleinkunst, Fußball und Musik feiern sie am Samstag (25. August) von 15 bis 22 Uhr die Budenkultur des Ruhrgebiets.

Weitere knapp 150 Buden beteiligen sich mit eigenen Programmen an dem Event, das 2016 zum ersten Mal veranstaltet wurde. Für Fahrradfahrer, die mehr als eine Bude besuchen wolle, bietet der Fahrradclub ADFC geführte Budentouren an.

Erstmals gibt es fünf "Filmbuden", wie der Veranstalter Ruhr Tourismus mitteilte. An ihnen werden Ausschnitte aus Familienfilmen von Bürgern gezeigt.

"Die Bude um die Ecke hat im Ruhrgebiet eine große Bedeutung. Sie ist für viele Menschen ein Stück Heimat", sagte der stellvertretende Regionaldirektor Markus Schlüter laut

Mitteilung. Mit dem Tag der Trinkhallen feiere man die Bude als "Begegnungsort der Kulturen".

Die Büdchen kamen während der Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts in Ballungsräumen in Mode. Unternehmer versuchten, die Arbeiter an den

Trinkhallen mit Mineralwasser zu versorgen, um den Alkoholkonsum einzudämmen.

dpa

Seit das neue Reiserecht gilt, sichern große Reiseveranstalter auch einzelne Hotelbuchungen wie Pauschalreisen ab. Einige Experten halten das für rechtlich fragwürdig. Jetzt rudert ein Anbieter zurück.

21.08.2018

Viele deutsche Urlauber buchen eine Pauschal- oder Last-Minute-Reise online. Doch für welche Ziele entscheiden sie sich dabei am häufigsten? Das beantworten Zahlen des IT-Dienstleisters Traveltainment.

20.08.2018
Aktuelles Flughafen Kochi gesperrt - Hochwasser im indischen Kerala

Ein Monsun brachte Kerala die schlimmste Flut seit 100 Jahren. Der indische Bundesstaat hat mit verheerenden Überschwemmungen zu kämpfen. Urlauber sollten sich gut informieren und ihre Reisepläne anpassen.

20.08.2018