Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ziele des Landkreises Peine bei einer möglichen Fusion

Fusion Ziele des Landkreises Peine bei einer möglichen Fusion

Für die Peiner Verwaltungsexperten um Landrat Franz Einhaus und den Ersten Kreisrat Henning Heiß gibt es laut Kreisentwickler Harald Friehe viel zu tun, denn sie müssen auf unterschiedlichen Gebieten die Vor- und Nachteile einer möglichen Fusion analysieren und ausloten.

Voriger Artikel
Heftiger Streit um Kreisfusion: SPD fordert Entschuldigung von der CDU
Nächster Artikel
Klarer Auftrag: Landrat Einhaus soll zuerst mit dem Landkreis Hildesheim verhandeln

Kreis Peine. Aktuell zeichnen sich dabei erste Schwerpunkte ab:

  • Verbesserung der Entwicklungsperspektiven: Als kleinster Landkreis in Niedersachsen habe es Peine schwer, sich zu behaupten. Daher werde geprüft, welche Vorteile sich ergeben, wenn die Fläche wächst.
  • Bürgerbeteiligung: Wie können die kommunale Selbstverwaltung und Mitspracherechte der Bürger ortsnah gewährleistet werden und über geeignete Beteiligungsformen konkret umgesetzt werden?
  • Qualität der Dienstleistungen: Können Aufgaben von der zentralen Landkreisverwaltung dezentral in die Gemeinden übertragen werden – unter Berücksichtigung der Weiterentwicklung moderner Medien?
  • Öffentliche Daseinsvorsorge: Wie werden die Abfallwirtschaft oder der öffentliche Personennahverkehr in einer neuen Gebietskörperschaft gestaltet? Für die Peiner sei dabei bei der Abfallwirtschaft besonders die Gebührenstabilität wichtig.
  • Verwaltungs-Synergien: Welche Angebote müssen in welcher Form künftig von der Verwaltung vorgehalten werden? Dabei gilt es laut Friehe, Entwicklungsmöglichkeiten auszuschöpfen.
  • Schul- und Bildungslandschaft: Der Kreis Peine „ist ein ausgezeichneter Lernstandort“. Der Standard müsse erhalten bleiben. Nachholbedarf gebe es bei der beruflichen Fort- und Weiterbildung. Ziel sei es auch, Standort von Hochschulangeboten zu werden.
  • Arbeitsmarktpolitik: Wegen starker Schwankungen gelte es, Fördermöglichkeiten zu bündeln. Dabei spiele auch die Zukunft der BBg als Arbeitsmarktinstrument eine wichtige Rolle.
  • Wirtschaftsgeografische Struktur: Der attraktive Standort in der Metropolregion Hannover/Braunschweig müsse genutzt werden, um die Steuerkraft positiv zu beeinflussen und die Wettbewerbsfähigkeit auszubauen.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung