Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diese Optionen für eine Fusion kommen nicht infrage

Fusionsdebatte Diese Optionen für eine Fusion kommen nicht infrage

Landrat Franz Einhaus (SPD) hat im Oktober 2013 den Auftrag erhalten, mit den Nachbarn Sondierungsgespräche über eine mögliche Fusion zu führen.

Voriger Artikel
Klarer Auftrag: Landrat Einhaus soll zuerst mit dem Landkreis Hildesheim verhandeln
Nächster Artikel
Fusion: Politik entscheidet über Prüfkatalog

Kreis Peine. Dabei sind laut Einhaus aus heutiger Sicht folgende Optionen ausgeschieden:

  • Region Hannover: Die Region Hannover hat eine Sonderstellung in Niedersachsen, der Landkreis Peine wäre dort nur schlecht einzugliedern.
  • Stadt Braunschweig: Der Landkreis Peine müsste formal die Stadt Braunschweig schlucken. Das sei nicht realistisch.
  • Großregion Braunschweig: Die Großregion wäre doppelt so groß wie die Region Hannover oder gar das Saarland. Bürgernähe und kommunale Selbstverwaltung wären bei der Größe nur schwer umzusetzen.
  • Landkreis Gifhorn: Der Landkreis Gifhorn könne in seiner heutigen Größe ohne Partner überleben und habe kein Interesse an einer Fusion.
  • Landkreis Wolfenbüttel: In Wolfenbüttel gebe es zurzeit keine Bestrebungen, eine Gebietsveränderung einzuleiten.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung