Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Sundernschießstand: Genehmigung liegt wieder vor

Peine Sundernschießstand: Genehmigung liegt wieder vor

Peine. Der traditionsreiche Sundernschießstand hat wieder eine offizielle Genehmigung. „Damit sind die Zeiten, in denen wir uns eine Sondergenehmigung für einzelne Wettbewerbe einholen müssen, vorbei“, sagte Peines Bürgerschaffer Thomas Weitling gestern voller Erleichterung.

Voriger Artikel
Generalversammlung des CdB
Nächster Artikel
PAZ-Magazin zum Freischießen gibt es seit 50 Jahren

Bürgerschaffer Thomas Weitling steht vor dem neuen Kugelfang, der aus schwerem Beton gebaut wurde.

Quelle: Thorsten Pifan

Vor allem die Sanierung des Kugelfangs war dringend notwendig gewesen. Weitling informierte die Mitglieder des Fördervereins für den Sundernschießstand, der zu den insgesamt 77 882,14 Euro Kosten rund 50 000 Euro beisteuerte. Weitere 24 000 Euro kommen je zur Hälfte vom Landessportbund und der Stadt Peine. Damit ist die Sanierung ein wenig günstiger ausgefallen, als zunächst veranschlagt. Ursprünglich sollte das Projekt rund 85 000 Euro kosten.

Die Stadt Peine hatte jüngst den Erbpachtvertrag für das Grundstück mit der Schützengilde verlängert. Die Organisation der Schießtermine und auch der Vermietung obliegt den Bürgerschaffern.

Weitling sagte: „Dabei schießen dort nicht nur die Korporationen des Peiner Freischießens, sondern zahlreiche weitere Vereine, wie der Kreisschützenverband, die historischen Feuerschützen, die Jagdschützen und verschiedene Sportleistungsgruppen.

Zuletzt musste nach einem Hagelschaden auch das Dach neu gedeckt werden. Nicht nur dabei hat es tatkräftige Unterstützung zahlreicher Schützen gegeben, sodass die Kosten bei 17 900 Euro gehalten werden konnten.

Weitling betonte, dass der Sundernschießstand mit seiner 100-Meter-Bahn der einzige Schießstand im Peiner Land sei, der entsprechend eingerichtet ist. Der Schießbetrieb läuft dort inzwischen wieder reibungslos. Am Wochenende, 4. und 5. Juni, soll der Sundernschießstand offiziell mit einem Wettbewerb im Kleinkaliber-Schießen eröffnet werden.

Es wird weitere Projekte geben. So muss der Zaun rund um das Gelände erneuert werden. Der Förderverein hat somit auch künftig Aufgaben.

Von Thorsten Pifan

Der Vorstand des Fördervereins zum Erhalt des Sundernschießstandes (v.l.): Uwe Freundel, Thomas Weitling, Hans-Peter Männer und Friedrich-Wilhelm Kahnes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Freischießen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung