Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sundern-Schießstand neu eröffnet

Peine Sundern-Schießstand neu eröffnet

Peine. Nach der Sanierung des Sundernschießstandes wurde dieser nun eröffnet. Gefeiert wurde dies mit einem Jedermann-Schießen. Bürgermeister Michael Kessler gab den Stand gemeinsam mit den Freischießen-Königen frei.

Voriger Artikel
Europaschützenfest-Eule vor dem Rathaus enthüllt
Nächster Artikel
Die Trommelboes kündigen das Peiner Freischießen 2016 an

Viel Spaß hatten die Teilnehmer beim Jedermann-Schießen auf dem neu eröffneten Sundernschießstand. Die Teilnahme war für Frauen und Männer ab 18 Jahre möglich.

Quelle: Ole Spötter

Der Kugelfang des Schießstandes war marode und genügte nicht mehr den Anforderungen. Deshalb musste er saniert und erneuert werden. Ein eigener Förderverein machte die Sanierung möglich - jetzt gehört das Gelände der Schützengilde.

Dieser besondere Schießstand sei sehr wichtig für die Schützenvereine, da es nur noch wenige 100-Meter-Stände in der Nähe gibt, erklärte Bürgerschaffer Thomas Weitling. Außerdem habe das Gelände eine Tradition. Man schieße an diesem Stand seit den 1950er-Jahren. Und die Tradition des Schießstandes gehe bis hin zur ersten Erbauung 1933, so Weitling weiter. Des Weiteren sei dies auch ein wichtiger Ort für Sportschützen, die dort ihr Training für Wettkämpfe absolvieren.

Nach der Erneuerung wollte man die Fertigstellung und Wiederbenutzung feiern und veranstaltete ein zweitägiges Jedermann-Schießen. Dort hätten diejenigen, die noch keine bronzene, silberne oder goldene Eule erhalten hätten, die Chance, sich eine der begehrten Abzeichen zu sichern, sagte Gebhard Gohla.

Das Jedermann-Schießen war möglich für Frauen und Männer ab 18 Jahren. Es bedurfte lediglich einer vorherigen Anmeldung und das Legen des Satzgeldes. Beim Silberne-Eule-KK-Schießen schießt man mit einem Kleinkalibergewehr, stehend und aufgelegt. Außerdem gab es die Möglichkeit für Teams, bestehend aus drei Personen, am Härke-Pokal teilzunehmen. Jedes Team bekam zehn Schuss. Die besten drei Teams erhielten jeweils einen Pokal. Dazu gab es vom Sponsor Härke je nach Platzierung bis zu drei Kisten Härke-Bier.

Für frisches Bier sorgten die aktuelle Könige beim „Königszapfen“. Die Einnahmen daraus gehen an einen guten Zweck. In diesem Jahr wolle man die Ambulante Kinder- und Jugend-Hospizarbeit, der Hospizbewegung Peine unterstützen. Die Siegerehrung fand am Sonntag auf dem Sundernschießstand statt.

ole

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Freischießen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung