Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Nach Mord in Groß Ilsede: Bürger sammeln Spenden

Mord in Groß Ilsede Nach Mord in Groß Ilsede: Bürger sammeln Spenden

Groß Ilsede. Nach dem schrecklichen Mord an vier Kindern in Groß Ilsede möchten einige Bürger helfen: In Absprache mit den Betroffenen sammeln sie Spenden, die der Mutter zugute kommen. Neben dem emotionalen Druck laste auch finanzieller auf ihr, betonen die Helfer.

Voriger Artikel
Vierfach-Mord: Vater aus Koma erwacht
Nächster Artikel
550 Menschen nehmen Abschied von getöteten Kindern

Hoffen auf viele Spenden, um die Mutter der vier in Groß Ilsede getöteten Kinder zu unterstützen (von links): Dr. Thomas Roy, Mike Wallis, Pastor Walter Faerber, Anja Srba und Thorsten Berg.

Quelle: Jonas Szemkus

Gleich mehrere Peiner sprachen Pastor Walter Faerber mit der Idee an, Spenden für die Mutter zu sammeln.

„Ich habe selbst Kinder in dem Alter“, sagt Thorsten Berg. „Wir möchten dafür sorgen, dass der Mutter zumindest die aktuellen finanziellen Sorgen genommen werden und sie sieht, dass andere Menschen versuchen, zu unterstützen. Die finanzielle Hilfe muss schnell passieren und ohne bürokratische Hürden.“

Dieselbe Idee hatten auch Mike Wallis und Dr. Thomas Roy. Allgemeinmediziner Roy kennt die betroffene Familie gut und steht in engem Kontakt mit der Mutter. „Sie war nicht berufstätig, hat sich um die Kinder gekümmert. Die Tat war nicht nur eine emotionale Katastrophe, sondern auch der finanzielle Ruin.“

Nach der Tat müsse das Haus renoviert werden, dazu kämen Bestattungskosten und Aufwendungen für juristischen Beistand. „Darüber hinaus muss sie ab sofort die laufenden Kosten des Hauses aufbringen und ihr eigenes Auskommen sichern.“ Auch Wallis betont, wie wichtig nun Solidarität mit der Mutter der Opfer sei: „Wir möchten ihr zeigen, dass sie nicht allein gelassen wird und die Gemeinschaft kann ihr helfen - ganz unbürokratisch und schnell. Wir wollen ihr zumindest die finanziellen Sorgen nehmen und ein positives Zeichen setzen.“

Zur Tat: Der Vater Andreas S. (36) soll seine vier Kinder Lio (5), Lean (7), Noah (9) und Pia (12) getötet haben. Danach versuchte er, sich vergeblich selber umzubringen. Er ist aus dem Koma erwacht, aber noch nicht vernehmungsfähig. Das Amtsgericht Hildesheim hat ihm den Haftbefehl wegen Mordverdachts verkündet.

js

Gespendet werden kann an: Ev. Kirchengemeinde Groß Ilsede, Kontonummer 114009, BLZ 252 500 01 (KSK Peine), „Vier Sterne für Groß Ilsede“. Spendenquittungen können ausgestellt werden, Rückfragen an Pastor Walter Faerber unter 05172/94353 .

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung