Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mordfall: Mehrere 10.000 Euro für Mutter der toten Kinder gespendet

Groß Ilsede Mordfall: Mehrere 10.000 Euro für Mutter der toten Kinder gespendet

Groß Ilsede. Die Aktion „Vier Sterne für Ilsede“, die nach dem Vierfachmord in Ilsede die Mutter unterstützt, bedankt sich bei vielen Spendern. Sie haben mitgeholfen, die materiellen Folgen des Familiendramas auszugleichen. Insgesamt kamen mehrere 10.000 Euro zusammen. Eine Spende kommt sogar aus Hongkong.

Voriger Artikel
Mordfall: Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Andreas S. erhoben
Nächster Artikel
Prozess gegen Familienvater beginnt

„Vier Sterne für Ilsede“: Einige Helfer der Organisation mit Pastor Wolfgang Faerber (rechts) zeigen die Spendenaufrufe.

Quelle: js

„Etwa 550 Einzelpersonen, Betriebe, Schulen und Schulklassen, Vereine, Organisationen, Firmen und Stiftungen haben spontan und großzügig Hilfe geleistet“, sagte Pastor Wolfgang Faerber aus Groß Ilsede der PAZ. Er gehört mit weiteren Helfern der Aktion „Vier Sterne für Ilsede“ an. Die Sterne stehen für die vier toten Kinder.

Dank der großzügigen Spenden war es inzwischen möglich, die Spuren der Bluttat im Groß Ilseder Wohnhaus vollständig zu beseitigen. Dazu musste allerdings das Hausinnere komplett renoviert und neu eingerichtet werden. Diese Arbeiten seien inzwischen fast vollständig abgeschlossen.

„Wir bestärken die 34-jährige Mutter der Kinder darin, sich nicht auch noch ihre Heimat und ihr Zuhause nehmen zu lassen. Wir werden sie in den nächsten Monaten bei allen weiteren Schritten unterstützen. Auch bei ihrer Wiedereingliederung in die Arbeitswelt wollen wir sie begleiten“, so Faerber. Und ein würdiges Grabmal für die Kinder auf dem Groß Ilseder Friedhof werde zurzeit vorbereitet.

tk

Kommentar

Dank an Spender

Ein herzliches Dankeschön geht heute an alle Helfer der Aktion „Vier Sterne für Ilsede“ und natürlich an die vielen Spender, die so ein tolles Ergebnis möglich gemacht haben. Mit dem Geld hat die Mutter der vier toten Kinder jetzt nach dieser grauenvollen Tragödie die Chance, in Würde weiterzuleben. Natürlich wird sie dieses schreckliche Erlebnis nie vergessen, aber es gibt eine Perspektive. Das war nur aufgrund der großen Hilfsbereitschaft möglich. Tolles Zeichen: Die Ilsederin ist nicht allein.

t.kroeger@paz-online.de

 

Ilseder Mord: Prozess beginnt

Prozess-Beginn im Ilseder Mordfall: Der 36-jährige Familienvater Andreas S., der im Juni seine vier Kinder getötet haben soll, muss sich ab Mittwoch, 10. Oktober, 9 Uhr, vor dem Hildesheimer Landgericht verantworten.

Die Anklage der Staatsanwaltschaft Hildesheim lautet in drei Fällen auf Mord und in einem Fall auf Totschlag. Während seine 34-jährige Ehefrau im Urlaub war, hatte Andreas S. seinen drei Söhnen Lio (5), Lean (7) und Noah (9) und seiner zwölf Jahre alten Tochter Pia am Abend des 14. Juni im Bett die Kehlen durchschnitten. Da sich das Mädchen gewehrt hatte, geht die Staatsanwaltschaft in Pias Fall von Totschlag aus. Andreas S. hat inzwischen ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Die weiteren Prozesstermine im Landgericht: 15., 17. und 31. Oktober sowie 8. November, jeweils ab 9 Uhr in Saal 134.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung