Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Zwei Tote auf Straßen im Peiner Land

Kreis Peine Zwei Tote auf Straßen im Peiner Land

Kreis Peine. Gleich zwei tragische Zwischenfälle haben sich am Samstag auf den Straßen im Peiner Land ereignet. Dabei starben zwei Menschen.

Voriger Artikel
Diebesgruppen im Peiner Land unterwegs
Nächster Artikel
Verkehrsbehinderungen: Lkw verlor Ladung

Einsatz am Triftweg in Mehrum: Die Fahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.

Quelle: Feuerwehr

Am Samstagabend entdeckten Angehörige einen 52-Jährigen tot in seinem Auto auf der Triftstraße in Mehrum. Bereits am Nachmittag war ein 38-Jähriger auf der K 74 verunglückt. Er musste vor Ort reanimiert werden, starb aber später im Krankenhaus. In beiden Fällen sind plötzliche Krankheitsfälle nicht auszuschließen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

♦ Der 52-Jährige, der tot in seinem Wagen auf der Triftstraße gefunden worden ist, war von seinen Verwandten vermisst worden, die ihn dann gesucht hatten. Der Mann war zum Joggen unterwegs. Vor Ort waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Mehrum und Hohenhameln, da zunächst von einem Unfall mit eingeklemmter Person die Rede gewesen ist.

„An der Einsatzstelle bot sich jedoch ein anderes Bild“, sagte Dennis Söhlke, Sprecher der Gemeindefeuerwehr Hohenhameln. Das Fahrzeug sei nahezu unbeschädigt gewesen, die Ersthelfer leiteten sofort eine Reanimation ein, die aber ohne Erfolg abgebrochen wurde.

♦ Auch zwischen Broistedt und Salzgitter-Engelnstedt auf der K 74 ist die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz gewesen. Elf Retter aus Broistedt waren mit zwei Fahrzeugen vor Ort, sagte Broistedts Ortsbrandmeister Stephan Jaik. „Wir sollten auslaufende Flüssigkeiten aufnehmen“, erklärte er. Einige der Retter der Feuerwehr unterstützten dann aber noch den Rettungsdienst beim Reanimieren des Fahrers.

„Vor Ort war der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Salzgitter, bei der auch einige unserer Mitglieder arbeiten, die ihre Kollegen dann selbstverständlich nach Kräften unterstützt haben“, sagte Jaik.

Der Opel Insignia des 38-Jährigen stand in einem Graben und sei nahezu unbeschädigt gewesen. Besonders tragisch: Im Fahrzeug saß auch die zweijährige Tochter des Lengeders. Die Retter der Feuerwehr holten das Kleinkind jedoch unverletzt aus dem Wagen und übergaben es später der Mutter.

Die Polizisten lobten die umsichtigen Maßnahmen der vor Ort agierenden Zeugen, Rettungskräfte und Ersthelfer.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung