Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Zwei Investoren interessieren sich für ehemaliges Krankenhausgelände

Peine Zwei Investoren interessieren sich für ehemaliges Krankenhausgelände

Peine. Für das ehemalige Krankenhausgelände am Sundern interessieren sich nach PAZ-Informationen gleich zwei Investoren. Diese haben bereits konkrete Pläne für betreutes Wohnen auf dem 20?000 Quadratmeter großen Gelände. Dem Landkreis Peine als Grundstückseigentümer soll ein Kaufangebot über zwei Millionen Euro vorliegen.

Voriger Artikel
A2-Blitzer bei Peine werden am Mittwoch um 6 Uhr scharf geschaltet
Nächster Artikel
Peine will ein interkulturelles Netzwerk knüpfen

Über die Jahre ist auf dem 20000 Quadratmeter großen Areal am Sundern ein üppiger Baumbestand gewachsen.

Quelle: mic

Einer der Investoren hat das brach liegende Areal mit sechs Stadtvillen mit insgesmt 108 altersgerechten Wohnungen überplant. Diese sollen anderthalb bis drei Zimmer haben, zwischen 50 und 90 Quadratmetern groß und sowohl für betreutes Wohnen als auch „normale“ Wohnnutzung geeignet sein. Zusätzlich hat der Investor ein Gesundheitszentrum für einen ambulanten Dienst und eine Sozialstation vorgesehen. Zwei Millionen Euro soll er für das Gelände geboten haben, auf dem sich nach seinen Informationen auch noch Altlasten befinden könnten. Ob die Pläne mit dem derzeit gültigen Bebauungsplan vereinbar sind, ist fraglich. Und es gibt noch einen Haken.

Denn bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, der Stadt Peine, ist nach PAZ-Informationen zwischenzeitlich über eine Prüfung und gegenenfalls Überarbeitung des bestehenden Bebauungsplanes für das Gelände nachgedacht worden. Dabei soll es inbesondere um die Frage gegangen sein, ob in der exponierten Lage am Sundern aus städtebaulichen Gründen nicht doch eine reine Wohnbebauung passender sei. Die Quadratmeterpreise am Sundern liegen zwischen 60 und 120 Euro pro Quadratmeter.

Der Kreis Peine will davon offenbar aber nichts wissen. Kreisbaurat Wolfgang Gemba erklärte auf PAZ-Anfrage: „Überlegungen von städtischen Ratsmitgliedern, das Grundstück nach rein marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten durch Filetierung der Gesamtfläche und Einzelbebauung zu vermarkten liegen nicht in unserem Fokus.“ Der Kreis sei vielmehr daran interessiert, „das Gelände unter Berücksichtigung der planerischen und gestalterischen Ausschöpfung des geltenden Bebauungsplanes, der vorhandenen Infrastruktur und Würdigung des vorhandenen Grünbestandes zu entwickeln und zu vermarkten“. Die Chancen dafür werden laut Gemba nach wie vor gesehen.

Dass es aktuell Gespräche mit Investoren gibt, wollte der Kreis weder bestätigen noch dementieren.

mic

Ehemaliges Krankenhaus am Sundern

Das Stadtkrankenhaus am Sundern wurde 1917 mit 95 Betten eröffnet. Die Baukosten betrugen 500?000 Mark. Die Klinik bestand aus einem dreigeschossigen Hauptgebäude, einem „Isolierhaus“, einem Desinfektionshaus und einer Kapelle. 1928 wurde ein dreigeschossiger Flügel angebaut, die Bettenzahl erhöhte sich auf 170, im Jahr wurden etwa 3300 Patienten behandelt.

Die durchschnittliche Verweildauer lag bei 20 Tagen. 1942 wurden ein Bunker mit OP-Saal und ein Jahr später weitere Baracken eingerichtet. 1948 schlossen der Landkreis und die Stadt Peine einen Zehn-Jahres-Vertrag ab, mit dem sich der Kreis an den laufenden Kosten sowie Investitionen beteiligte. Zwei Jahre später entstand der Nordostflügel mit 60 zusätzlichen Betten.

1951 wurde ein Ärzte- und Schwesternhaus gebaut und eine Kinderstation eingerichtet. 1952 eröffnete die eigene Apotheke. Weiter enstanden eine neue Küche (1954) und eine Wäscherei (1955). 1959 übernahm der Landkreis das Krankenhaus mit 500 Betten und zahlte der Stadt eine „Abfindung“ in Höhe von zwei Millionen Mark.

1967 hatte das Krankenhaus 426 Beschäftigte, davon 39 Ärzte, 169 Pflegekräfte und 155 Hauswirtschafter. 1971 erfolgte der Umzug in den Neubau an der Virchowstraße. 1973 wurde das alte Gebäude am Sundern bis auf die Küche und die Waschküche abgerissen. In den ehemaligen Schwesternhäusern wurde 1975 ein Alten- und Pflegeheim eingerichtet.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung