Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zum Tag der Deutschen Einheit: Besuch der Partnerstadt Aschersleben

Peine/Aschersleben Zum Tag der Deutschen Einheit: Besuch der Partnerstadt Aschersleben

Aschersleben . Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Peiner Delegation in der Partnerstadt Aschersleben empfangen. Anlass des Besuchs war der Tag der Deutschen Einheit.

Voriger Artikel
19-Jähriger ohne Führerschein unterwegs
Nächster Artikel
Mit Betonklotz Glastür eingeworfen und Ladenkasse geleert

Symbolischer Akt: Als Zeichen der weiter wachsenden Freundschaft zwischen den Städten Peine und Aschersleben pflanzten Bürgermeister Michael Kessler (Mitte, links) und Oberbürgermeister Andreas Michelmann (Mitte, rechts) einen Baum.

Quelle: oh

Aus der Fuhsestadt mit dabei waren Vertreter des Rates und der Verwaltung der Stadt Peine. Die Peiner trafen viele bekannte aber auch viele neue Gesichter, die durch die Kommunalwahl in Aschersleben am 25. Mai bedingt sind.

Nach einer Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben, Andreas Michelmann, wurde zunächst die Mehringer Villa Kunterbunt besucht. In dieser Einrichtung werden Krippen-, Kindergarten- und Grundschulkinder betreut - also vom ersten Lebensjahr bis zum Ende der Grundschulzeit. Bei der Führung durch das Gebäude ergaben sich interessante Gespräche, gerade auch im Hinblick auf das Thema Inklusion, das an der Schule bereits gelebt wird.

Im Anschluss brachen die Delegationen zur Stephanikirche zu Mehringen auf. Anlässlich des 25. Jahrestages der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR wurde hier eine Andacht abgehalten.

Am Nachmittag erhielten die Delegationen einen Einblick in die Arbeit des Künstlers Neo Rauch. Im Jahr 2012 wurde die Neo Rauch Stiftung gegründet, und seit Juni 2012 werden die Werke des Künstlers in den stiftungseigenen Räumlichkeiten präsentiert. Diese findet man am Rand des Bestehornparks. Auf dem Gelände hat einst eine große Papierfabrik gestanden. Nachdem diese abgerissen wurde, ist dort ein großzügiger Park in der Mitte von Aschersleben entstanden.

Im Laufe des Tages blitzten in Gesprächen immer wieder Erinnerungen auf, wie jeder den Fall der Mauer erlebt hatte und, dass im „Westen“ eine völlige Unkenntnis auch darüber geherrscht hatte, wie marode die Wirtschaft der damaligen DDR wirklich war. Es war aber auch immer wieder Thema, dass sich Aschersleben in diesen 25 Jahren enorm entwickelt hat.

Den Abschluss bildete der Besuch in der Ortschaft Schackenthal. Danach pflanzten Oberbürgermeister Michelmann und Peines Bürgermeister Michael Kessler eine Linde als Zeichen der noch weiter wachsenden Partnerschaft.

Danach bedankte sich Kessler für die Gastfreundschaft und lud den Rat sowie Vertreter der Verwaltung Ascherslebens für Mai 2015 zu einem Gegenbesuch ein - denn dann jährt sich die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zum 25. Mal.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung