Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Work Aktiv“ hilft Langzeitarbeitslosen, aus eigener Kraft einen Job zu finden

Peine „Work Aktiv“ hilft Langzeitarbeitslosen, aus eigener Kraft einen Job zu finden

Peine. Neue und ambitionierte Wege geht das Jobcenter des Landkreises Peine: Es ist eine von drei Einrichtungen niedersachsenweit, die Langzeitarbeitslose nach dem „Work Aktiv“-Konzept des Niederländers Dick Vink wieder in den Arbeitsmarkt eingliedern wollen. Kooperationspartner in Peine ist die Kreisvolkshochschule (KVHS).

Voriger Artikel
Diakonie Peine bietet anonyme Hilfe für werdende Mütter
Nächster Artikel
CDU-Kreisparteitag: Plett griff SPD in der Fusionsdebatte scharf an

Sie wollen eine Arbeitsstelle finden: Teilnehmer des „Work Aktiv“-Projekts von Jobcenter und Kreisvolkshochschule.

Quelle: jti

Das Konzept selbst ist nicht neu. Es setzt auf die Förderung von Eigeninitiative sowie Eigenverantwortung und wird schon erfolgreich bei der Integration von Hartz-IV-Empfängern angewandt, die noch relativ frisch beim Jobcenter sind. Neu ist, dies auch bei Menschen anzuwenden, die teilweise schon seit Jahren arbeitslos sind.

„Ein Paradigmenwechsel findet statt“, sagte Ulrike Scharf, Jobcenter-Leiterin. Es gehe nicht mehr darum, den Menschen fertige Angebote frontal vorzusetzen, sondern sie darin zu bestärken, dass sie selbst am besten wissen, was gut für sie ist und ihnen auf dem Weg dorthin zu helfen. „Die Teilnehmer müssen lernen, dass es ihr Job ist, einen Job zu finden“, ergänzt Vink, der für das niedersächsische Wirtschaftsministerium Jobcenter berät. „Sie sollen ihren Job selbst suchen, finden, bekommen und behalten.“

Beim Jobcenter ist Barbara Hartmann-Szemkus Bindeglied zwischen Fachdienst und KVHS. Dort kümmern sich Projektleiterin Jutta Schubert und die Coaches Rosa Daumlechner und Frank Baresel um die Teilnehmer. Neben der individuellen Beratung gibt es dort Hilfestellung bei allem rund um Bewerbung und Bewerbungsgespräche. Es gibt Computer, Tipps für die Jobsuche, außerdem werden Erfahrungen und Stärken ausgelotet. Dazu gibt es unter anderem Mobilitätstraining und vieles mehr.

„Ich bekomme hier sehr viel Unterstützung, dass ist viel besser, als alles allein zu machen“, sagte Hani Ismail. Allein schon, wenn es um Formulierungen gehe. Der 27-Jährige seit zwei Jahren arbeitslos und hat zuvor als Kommissionierer bei einer Supermarktkette gearbeitet. Zuvor hatte er bei der IHK eine Sachkundeprüfung nach Paragraf 43 a Schutz und Sicherheit bestanden. Er ist seit Ende April dabei und habe schon ein Bewerbungsgespräch gehabt. Zurzeit läuft eine Anfrage bei der Post als Kurierfahrer.

jti

INFO

"Work Aktiv"

Das Projekt „Work Aktiv“ wird seit dem 1. September 2013 vom Jobcenter des Landkreises Peine in Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule angeboten. Seither haben 115 Personen daran teilgenommen, von denen 42 (37 Prozent) in eine Beschäftigung vermittelt werden konnten. Maximal können 48 Personen teilnehmen, die in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Die Treffen finden vier Mal die Woche für jeweils drei Stunden statt. Die maximale Verweildauer beträgt zurzeit sechs Monate, künftig soll diese auf vier Monate gesenkt werden. Für Interessierte ist ein Einstieg nach Rücksprache mit dem persönlichen Ansprechpartner im Jobcenter an der Stederdorfer Straße jederzeit möglich. Es gibt aber eine Warteliste. Telefon: 05171/4017780.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung