Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wito-Kaminabend: 200 Gäste hörten drei Vorträge

Peine Wito-Kaminabend: 200 Gäste hörten drei Vorträge

Peine. Gleich drei interessante Vorträge gab es gestern anlässlich des Kaminabends der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft (Wito) des Kreises Peine im Saal der Schützengilde. Rund 200 geladene Gäste verfolgten die Beiträge von Sven Pietzsch, Henning Waßmann, und Martin Lennartz.

Voriger Artikel
Einbrüche in Bürocontainer und Auto
Nächster Artikel
Stadt weist Kritik der Firma Buddrus entschieden zurück

Zahlreiche Gäste kamen gestern zum Wito-Kaminabend in den Saal der Schützengilde in Peine.

Quelle: Massel

Moderiert wurde der Abend von Klaus-Jürgen Grütter, der gemeinsam mit Wito-Chef Gunter Eckhardt die Besucher begrüßte. Dieser Kaminabend hätte eigentlich schon im Oktober 2015 in der Ilseder Gebläsehalle stattfinden sollen, war jedoch wegen der Unterbringung der Flüchtlinge kurzfristig abgesagt worden.

„Die Krise als Chance nutzen“, lautete das Thema von Sven Pietzsch, Geschäftsführer des Holzwerks Ch. Borchard in Broistedt. Im Dezember 2013 zerstörte ein Großfeuer die Produktionshalle. Damals entstand ein Schaden in Höhe von 7,6 Millionen Euro. Pietsch erinnerte an die schwierigen Tage, in denen fast alles gleichzeitig geschehen musste und man sich nicht sicher war, ob der Standort Broistedt bestehen bleiben kann. Er hielt einen kurzweiligen Rückblick auf den Brand, die Tage danach und schließlich auf den Prozess sowie das Motiv der Brandstifter. Zwei von ihnen waren Mitglieder der Feuerwehr und gaben an, sie hätten einmal einen richtigen Einsatz haben wollen. Für 2,6 Millionen Euro ist eine neue Halle entstanden.

Kaminabend der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft: 200 Gäste hörten interessante Vorträge.

Zur Bildergalerie

Henning Waßmann, Geschäftsführer von Fitesa, widmete sich dem Statement „Warum schwierig gut ist“. Der Vlies-Hersteller (Babywindeln, Damenbinden) investierte am Standort Woltorfer Straße in Peine 20 Millionen Euro in eine neue Produktionslinie. So kann die Produktionsmenge auf mehr als 20 000 Tonnen jährlich ausgebaut werden. Parallel dazu sollen 30 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Für die Erweiterung soll eine neue Halle mit einer rund 150 Meter langen Produktionslinie gebaut werden. Er hob deutlich hervor, wie wichtig motivierte Mitarbeiter sind. „Mitarbeiter müssen mit ins Boot genommen werden, um erfolgreich zu sein“, sagte Waßmann. Im Frühjahr soll der Bau der großen Halle beginnen.

Martin Lennartz, Coach und Unternehmensberater aus Braunschweig, fragte abschließend: „Planst Du noch oder experimentierst Du schon?“ Dahinter steckte die motivierende Aufforderung in Richtung Unternehmer, doch über den Tellerrand zu schauen. „Wir leben in einer durchgeplanten Welt. Das hat 100 Jahre funktioniert. Doch nun verändert sich die Welt. Stichworte dabei sind Globalisierung und Internet“, machte er deutlich und empfahl: „Wir müssen unsere Handlungsstrategien überdenken. Komplizierten Sachverhalten sollte mit Planung begegnet werden. Was aber komplex daherkommt, ist das, was ich nicht vorhersagen kann, bei dem ich aber neue Wege ausprobieren kann.“

Es gab abschließend großen Applaus von den Gästen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung