Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wird aus Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule bald die Erich-Kästner-Schule?

Peine Wird aus Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule bald die Erich-Kästner-Schule?

Peine. Die Stadt Peine soll handeln und die Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule (HWK) umbenennen, nachdem die Historische Kommission, das höchste geschichtswissenschaftliche Beratergremium Niedersachsens, ein vernichtendes Urteil über den ersten Ministerpräsidenten Hinrich ­Wilhelm Kopf (SPD) wegen seiner Nazi-Verstrickungen gefällt hat.

Voriger Artikel
361 500 Lichter strahlen bald in der Innenstadt
Nächster Artikel
Sanierungsstau der Immobilien: Liegen Kreis-Schulden weit über 70 Millionen?

Die Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule.

Quelle: A

Das fordert der SPD-Fraktionsvorsitzende Bernd-Detlef Mau. Er sagte der PAZ: „Ja, wir sind dafür, dass die HWK-Schule umbenannt werden muss. Hinrich Wilhelm Kopf ist kein Vorbild mehr und daher wollen wir, dass die Grundschule einen neuen Namen erhält.“ Mau sieht dafür eine deutliche Mehrheit im Rat.

Unterstützung erhält der Sozialdemokrat dabei von der HWK-Schulleiterin Martina Grete-Wulfes. „Wir haben uns intern darüber unterhalten und sowohl die Schulleitung, die Lehrer sowie die Eltern wünschen sich einen neuen Namen.“

Im Dezember soll jetzt ein Treffen zwischen Bürgermeister Michael Kessler (SPD), den jeweiligen Fraktionschefs der Parteien und der Schulleitung stattfinden, um über das weitere Vorgehen zu sprechen. Laut PAZ-Informationen sind neue Namen wie Erich-Kästner-Schule oder Wilhelm-Busch-Schule im Gespräch. Die Namensänderung soll so schnell wie möglich erfolgen.

Klar ist aber auch: Die Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße, an der die Schule liegt, soll nicht umbenannt werden. Hier sollen aber laut einem Ratsbeschluss noch Zusatzschilder mit Erläuterungen zu Hinrich Wilhelm Kopf angebracht werden.

Die Debatte über Kopf war im Juni aufgeflammt, als die Göttinger Politologin Teresa Nentwig eine neue Biografie über den ersten Ministerpräsidenten Niedersachsens vorgelegt hatte. Darin war noch einmal deutlich geworden, dass Kopf in der NS-Zeit als Miteigentümer einer Berliner Firma, die jüdisches Eigentum verkaufte, kräftig verdient hatte. Es gibt Hinweise, dass er zuvor einen jüdischen Geschäftspartner aus dem Unternehmen verdrängt hatte.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung