Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wirbel um Fahrgeld: Wurde in Schulbussen entgegen der Absprache abkassiert?

Kreis Peine Wirbel um Fahrgeld: Wurde in Schulbussen entgegen der Absprache abkassiert?

Kreis Peine. Für etliche Schüler hat der erste Schultag gestern eher unerfreulich begonnen: Offenbar haben einige Busfahrer Fahrgeld verlangt, obwohl es eine klare Absprache zwischen der Peiner Kreisverwaltung und den Bus-Unternehmen gibt, in den ersten Tagen nach den Ferien kein Geld zu kassieren. Betroffene sollen ihr Geld gegen Vorlage des Fahrschein nun erstattet bekommen.

Voriger Artikel
Gute Rübenernte erwartet: Zuckerproduktion im Werk Clauen beginnt
Nächster Artikel
Unfall auf der A 2: Schwerverletzter und langer Stau

Der Busbahnhof gestern Mittag in Peine.

Quelle: im

„Wir haben am Vormittag zahlreiche Beschwerden erhalten“, sagte Kreis-Sprecher Henrik Kühn. Kreis-Schulamtsleiter Rainer Göldner habe dann umgehend Kontakt zur Peiner Verkehrsgesellschaft (PVG) und der Regionalbus Braunschweig (RBB) aufgenommen. „Beide Gesellschaften waren laut der Rückmeldungen von Eltern betroffen“, erklärte Kühn.

Hintergrund: Viele Fahrkarten für Fahrschüler werden erst am ersten Schultag von den Sekretariaten ausgestellt, entsprechend hatten die meisten Schüler gestern Morgen noch keine Fahrkarten.

„Wir haben nach dem Anruf von Herrn Göldner unsere Fahrer sofort noch einmal per Funk informiert, dass es eine Übergangsfrist bis 29. September, gibt, in der Schüler nicht kontrolliert werden sollen“, sagte Peter Tappe, Fahrdienstleiter der PVG. Laut Kühn gab es vereinzelt direkte Rückmeldungen in der Kreisverwaltung. Das Gros der Beschwerden sei in den Sekretariaten der Janusz-Korczak-Schule in Ilsede und den Schulzentren in Ilsede und Edemissen eingegangenen.

Ralf Groß, Fahrmeister bei der RBB, sagte gestern: „Wir können die Beschwerden zurzeit noch nicht nachvollziehen, wir haben keine Belege dafür, dass unsere Fahrer wirklich gegen die Absprache Fahrgeld verlangt haben.“ Letztlich müssten die Betroffenen in der Geschäftsstelle der RBB im Peiner Bahnhof ihren Fahrschein vorlegen. „Dann können wir auch nachvollziehen, welche Linien betroffen waren“, sagte Groß. Sollte es noch Beschwerden direkt bei der RBB geben, werde geprüft, ob das Fahrgeld erstattet werden könne.

Auch bei der PVG hatte es bis zum frühen Nachmittag keine direkten Beschwerden gegeben, sagte Tappe und ergänzte: „Wer sich bei uns meldet, bekommt aber neben einer Entschuldigung auch schnellstens sein Fahrgeld erstattet.“

pif

  • Dieser Text wurde aktualisiert
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung