Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Wir müssen mehr werden!“

Demonstration in Peine „Wir müssen mehr werden!“

Die Organisatoren hatten mit 500 Teilnehmern gerechnet – am Ende demonstrierten Samstagvormittag in Peine etwa 170 Menschen gegen die geplanten Hähnchenmast-Anlagen. Es war niedersachsenweit die erste „Hühner-Demo“ in einer größeren Stadt.

Voriger Artikel
Akrobatische Tanzschlacht
Nächster Artikel
Nach zwölf Stunden Flug zurück in Peine

Marktplatz, Demonstration gegen Massentierhaltung.

Quelle: Isabell Massel

Peine. Sprechchöre und das schrille Klingeln von Trillerpfeifen dröhnen durch die Peiner Innenstadt. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Luft versaut“, rufen die etwa 170 Teilnehmer am Protestzug gegen die geplanten Hähnchenmast-Anlagen auch im Peiner Land. Ausgangspunkt der Demo am Samstagvormittag war der historische Marktplatz.

Dort wenden sich zunächst Politiker von den Linken und den Grünen an die Demonstranten – auch Sozialdemokraten sind im Protestzug vertreten. Nach der Ansprache setzt sich der Protestzug langsam in Bewegung. Über Werderstraße, Schwarzen Weg und Schützenplatz geht es schließlich durch die Fußgängerzone.

„Eine klasse Aktion“, sagt ein älterer Passant. „Ich bin irgendwie zwiegspalten zwischen preiswertem Fleisch und Tierschutz“, sagt ein anderer. Vereinzelt schließen sich spontan Menschen dem Protestmarsch an. Auf dem Marktplatz gibt es am Ende noch eine kurze Schlussansprache, in der die Forderungen kurz zusammengfasst werden: eine europaweite Klassifizierung von Fleisch, Schutz vor Gestank und Krankheitserregern und ein Ende der Tierquälerei.

Mit der Resonanz zeigen sich die Organisatoren zufrieden, obwohl deutlich weniger Menschen als angekündigt mitmarschiert sind. Mit 500 Teilnehmern hatten die Aktivisten gerechnet. „Ich bin dankbar für jeden Fuß, der sich heute hier bewegt hat“, sagt Helga Laue von der Bürgerinitiative „Lahstedt-Ilsede für Tier, Mensch und Umwelt“.

Die Adenstedterin hatte bereits am Freitag vor der Jakobi-Kirche Unterschriften gegen die Mastanlagen gesammelt. „Etwa 130 Menschen haben unterschrieben“, sagt Laue. „Der Protest wird immer größer.“ Vor kurzem habe es ein Treffen der Bürgerinitiativen, um sich noch besser zu vernetzen. „Wir werden weiter gegen die Agrarfabriken kämpfen“, sagt die Adenstedterin. „Wir haben gerade erst angefangen.“

Auch Demo-Mit-Organisator Peter Clever aus Wolfenbüttel wertet die Veranstaltung in Peine als Erfolg. „Wir haben heute mehr Menschen erreicht als in den kleineren Ortschaften“, ist er sich sicher. Dann ruft er seinen Mitdemonstraten zu: „Wir müssen mehr werden.“

Tobias Mull

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung