Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„Wir haben eine große Chance vertan“

Peine „Wir haben eine große Chance vertan“

Einen empfindlichen Dämpfer muss der Vorsitzende der Peiner City-Gemeinschaft, Ole Siegel, bei der ersten Mitgliederversammlung hinnehmen. Weil er Satzungs-Änderungen nicht durchbekommt, ziehen 20 Geschäftsleute wieder ab, die eigentlich in die Händlervereinigung eintreten wollen.

Peine. Getrübte Stimmung bei der Peiner City-Gemeinschaft bei der ersten Mitgliederversammlung nach der Gründung in den Räumen der Peiner Stadtwerke. Etwa 50 Geschäftsleute sind gekommen – der Verein hat 57 Mitglieder – um sich das Resümee des Vorsitzenden Ole Siegel anzuhören. Der macht sofort deutlich, dass eine Änderung der Vereinssatzung dringend nötig ist, damit weitere Kaufleute in die City-Gemeinschaft eintreten. Knackpunkt dabei: Viele Firmen fürchten sich vor den darin festgelegten Sanktionen bei Verstößen und den Sonderbeiträgen. Deswegen sollen diese Punkte raus aus der Satzung.

Doch Ludwig Knolle, der auch Gildemeister der Kaufmannsgilde ist, will diese Änderungen „so schnell“ nicht mittragen und fordert vorher eine eingehende juristische Prüfung und eine Abstimmung darüber in der nächsten Versammlung. Diese außerordentliche Mitgliederversammlung soll noch dieses Jahr stattfinden.

Ole Siegel plädiert daraufhin noch einmal eindringlich für die Satzungs-Änderung, doch es wird knapp die Dreiviertel-Mehrheit verfehlt – also bleibt erstmal alles beim Alten. Die Reaktion: 20 interessierte Peiner Kaufleute, die eigentlich in den Verein eintreten wollen, stehen auf und verlassen enttäuscht den Raum. Enttäuscht ist auch der Vorsitzende: „Wir haben heute ein große Chance vertan, doch ich glaube, dass wir die Interessenten trotzdem später für uns gewinnen können.“

Zum bevorstehenden verkaufsoffenen Sonntag am 1. November sagt Siegel: „Wir haben 25 Geschäfte über die City-Gemeinschaft bei der Stadt angemeldet. Ich verstehe aber nicht, warum sich 30 weitere Peiner Händler einzeln angemeldet haben, um öffnen zu können. Das ist doch Unsinn! Statt der teuren Einzel-Anmeldungen sollte man bei uns Mitglied werden und sich solidarisch zeigen. Es muss endlich klar sein: Wir können nur gemeinsam den Einkaufsstandort Peine nach vorne bringen.“

Daneben versucht die City-Gemeinschaft, die alte Weihnachtsbeleuchtung zu verkaufen. „Wir haben die Beleuchtung repariert und daraus 100 größere Sterne zum Aufhängen gebastelt. Wir suchen jetzt Käufer, die uns diese Sterne mit Halterung für 150 Euro das Stück abkaufen. Mit dem Geld wollen wir die Schulden des Werbe-Interessen-Rings herunterfahren, die uns weiter belasten“, erklärt der Vorsitzende.

In den siebenköpfigen Vorstand werden gewählt: Eleonore Koepke von Labora und Ralf Bruns vom Vodafone-Shop.

Der Verein hat dieses Jahr einen Umsatz von 12 588 Euro, der Gewinn liegt bei 1078 Euro. Nächstes Jahr will man bei einem veranschlagten Umsatz von 40 744 Euro den Gewinn auf 1724 Euro steigern.

Thomas Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung