Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Wichtige Botschaft nach turbulenter Zeit: Wende in Braumanufaktur ist geschafft

Peine Wichtige Botschaft nach turbulenter Zeit: Wende in Braumanufaktur ist geschafft

Die Botschaft beim 6. Härke-Bierabend gestern Abend im Saal der Schützengilde war einfach, aber auch wichtig - sowohl für die Braumanufaktur Härke als auch für den Braustandort Peine: Nach den turbulenten Zeiten mit der Insolvenz der Privatbrauerei Härke und der Übernahme durch die Einbecker Brauhaus AG wird das Peiner Härke-Pils weiter in der Fuhsestadt gebraut - und gern getrunken.

Voriger Artikel
Arbeitsgruppe für den ÖPNV legt Pläne für Verbesserungen im Ostkreis vorerst auf Eis
Nächster Artikel
Großkontrollen im Straßenverkehr: Polizei ahndete zahlreiche Vergehen

Voller Saal in der Schützengilde: Beim sechsten Härke-Bierabend waren 300 Gäste mit dabei.

Quelle: pif

Das machte Härke-Geschäftsführer Ulrich Meiser bei der Begrüßung deutlich. „Die Wende bei der Braumanufaktur ist nach den vielen Rückschlägen dank der Kundentreue und der Kundennähe gelungen“, sagte er.

Zuvor hatte Meiser mit Zitaten aus den Schlagzeilen der Peiner Allgemeinen Zeitung das Auf und Ab der vergangenen Monate beleuchtet, vom Insolvenzantrag der Privatbrauerei Härke im November 2012 bis zum Einstieg der Einbecker Brauhaus AG im Februar 2013 und schließlich den Investitionen in Millionenhöhe am Braustandort Peine. Schmunzeln durften die Gäste dann bei den Versen von PAZ-Kolumnist Gerolf Haubenreißer. Er erinnerte an das Biergeschäft in den 1950er-Jahren, als der Gerstensaft noch mit dem Pferdefuhrwerk zu den Kunden kam. Er erinnerte aber auch an den Schabernack, den die Vater Jahner getrieben hatten, als sie in der Küche der Familie Härke ein Hühnchen abnagten. So schlug der Dichter - wohlgereimt - einen Bogen bis in die heutige Zeit und warb abschließend für das Rotbier, die jüngste Kreation von Härke-Braumeister Martin Härke, von dem Bier gab es nur einen Sud, der allein für die Gastronomie reserviert gewesen ist.

Nach einem kulinarischen Büfett aus der Küche des Schützenhauses blieb an diesem Abend viel Zeit für gute Gespräche mit Gastronomen, Freunden des Peiner Freischießens und anderen Vereinen aus dem gesamten Peiner Land, die eines vereint: die Zuneigung zum heimischen Bier, das auch in Peine gebraut wird.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung