Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wer wird neuer Bürgermeister?

Peine Wer wird neuer Bürgermeister?

Wer wird der nächste Peiner Bürgermeister, wenn Michael Kessler (66, SPD) im nächsten Jahr sein Amt nach zehn Jahren abgibt? Bei der SPD gibt es derzeit zwei Kandidaten, die sich einer parteiinternen Vorauswahl stellen wollen.

Voriger Artikel
Volksbank Peine warnt vor Trojaner
Nächster Artikel
Falscher Polizist stoppte Autofahrerin

Das Rathaus in Peine: Wer wird neuer Bürgermeister?

Quelle: A

Der Rechtsanwalt und SPD-Stadtverbandsvorsitzende Klaus Saemann (49) sowie der Verwaltungsexperte und SPD-Ratsherr Matthias Wehrmeyer (58). Die SPD ist die stärkste Partei im Peiner Rat, und die Bürgermeister-Wahl wird voraussichtlich im August oder September 2016 stattfinden.

Weiter im Gespräch bei den Sozialdemokraten ist Kulturring-Geschäftsführer Christian Hoffmann (63), der aber eine mögliche Kandidatur „von Entwicklungen im politischen Bereich“ abhängig macht. Und auch Stadtrat Friedhelm Seffer (61) gilt als „heißer Kandidat“. Er hat sich aber noch nicht zu einer möglichen Kandidatur geäußert.

Klaus Saemann sagte der PAZ: „Ja, ich werde kandidieren und möchte Peiner Bürgermeister werden. Das Amt interessiert mich, weil ich dann politisch gestalten kann. Auch ich würde wie Michael Kessler vor allem die Bereiche finanzielle Konsolidierung, Integration und Bildung vorantreiben.“ Und auch Matthias Wehrmeyer will antreten. Er betonte: „Ich bringe die nötige Erfahrung mit und würde gerne Bürgermeister werden.“

Wie geht es jetzt weiter? Die Kandidaten werden sich Ende des Jahres in den jeweiligen SPD-Ortsvereinen vorstellen - die Veranstaltungen sollen für alle Bürger öffentlich sein. Dann wird es Anfang 2016 eine Delegiertenversammlung geben, wo die Sozialdemokraten ihren endgültigen Kandidaten küren.

Zu den Personen:

Klaus Saemann: Der 49-jährige Rechtsanwalt ist seit 2011 Vorsitzender des Peiner SPD-Ortsvereins. Saemann ist verheiratet und als Anwalt für Arbeits- und Familienrecht tätig. Dem gebürtigen Dungelbecker werden große (manche sagen sogar beste) Chancen eingeräumt, da er genau wie Kessler als Jurist von „außen“ kommt. Auch innerhalb der SPD ist der relativ junge Saemann beliebt, da er als uneitel und geradlinig gilt.

Matthias Wehrmeyer: Der SPD-Ratsherr ist verheiratet und lebt in Peine. Der 58-Jährige arbeitet als Leiter der Landesversorgungsverwaltung in Hildesheim. Bereits 1973 trat Wehrmeyer in die SPD ein. Aufgrund seiner vielfältigen beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten verfügt er über einen hohen Bekanntheitsgrad - auch über seine Partei hinaus. Der Sozialdemokrat zeichnet sich durch seinen humorigen Redestil aus, mit dem er aber durchaus mal in die Kritik gerät.

Doch auch die CDU, die sich im Aufwind sieht, gibt sich nicht geschlagen. Bei ihnen wurde zuletzt der Stadtverbandsvorsitzende Andreas Meier (50) als Kandidat genannt. Und für die Grünen ist Elke Kentner (53) im Gespräch sowie Karl-Heinrich Belte (65) für die Peiner Bürgergemeinschaft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung