Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Weniger Knöllchen, aber höheres Bußgeld: Stadt nimmt 230.000 Euro ein

Peine Weniger Knöllchen, aber höheres Bußgeld: Stadt nimmt 230.000 Euro ein

Peine. Eine auf den ersten Blick erstaunliche Knöllchen-Bilanz hat die Stadt Peine gezogen: Zwar hat das Ordnungsamt im Jahr 2013 weniger Verkehrssünder erwischt als im Vorjahr, doch die Einnahmen liegen deutlich höher - weil das Bußgeld bundesweit erhöht wurde.

Voriger Artikel
Neuer Amtsgerichts-Direktor: „Justiz transparenter machen“
Nächster Artikel
Stadt bietet Baugrundstücke in Peine und in Duttenstedt an

Auf dem Schützenplatz werden häufig Verkehrssünder verzeichnet.

Quelle: A

Insgesamt gab es 22.071 Verwarnungen wegen Parkverstößen (2012: 23.805), und die Höhe des Bußgeldes für die Parkknöllchen lag bei insgesamt 230.622 Euro (2012: 200.000 Euro). Dabei mussten laut Stadt-Sprecherin Karin Richter 2178 Verfahren von den insgesamt 22.071 Parkverstößen „zur Bußgeldstelle des Landkreises abgegeben werden, da die Verwarnungen von diesen Autofahrern nicht akzeptiert worden sind“. Dort werden die jeweiligen Fälle nochmals überprüft.

Die Zahl der Verstöße liegt in Peine auf hohem Niveau, den Rekordwert gab es 2011 mit 25.363 Verwarnungen (215.000 Euro) noch höher. Zum Vergleich: 2010 waren es 19.405 Verwarnungen (176.650 Euro) und 2009 insgesamt 21.145 Verwarnungen (179.380 Euro).

Keine Veränderungen gebe es bei den häufigsten Verwarnungsgründen - sie machen zusammen 70 Prozent aller Verkehrsordnungswidrigkeiten aus. Diese Verstöße sind nach Angaben von Richter: Parken ohne Parkschein (5106 Fälle) - Parken im verkehrsberuhigten Bereich außerhalb markierter Parkflächen (3283) - Parken im Halteverbot (2512) - Parken ohne Parkscheibe (2066) und Parken mit abgelaufenem Parkschein (1550).

Verkehrssünder würden besonders häufig auf den Parkplätzen für Kurzzeitparker im Bereich der Schützenstraße und dem Echternplatz auffallen.

Wie hoch ist das aktuelle Bußgeld beim Falschparken?

Wer sein Auto an verbotenen Stellen parkt, muss laut Verordnung des Bundesverkehrsministeriums beim Überziehen der Höchstparkdauer um bis zu 30 Minuten ein Verwarnungsgeld von zehn Euro zahlen. Bis April 2013 waren fünf Euro fällig.

Beim Falschparken bis zu einer Stunde sind 15 Euro fällig, bis zu zwei Stunden 20 Euro, bis zu drei Stunden 25 Euro. Wer noch länger überzieht, muss 30 Euro zahlen.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung