Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Weitling und Gohla bekamen Wappenteller

Peine Weitling und Gohla bekamen Wappenteller

Peine. Emotionale Momente gestern Abend im Peiner Rathaus während der feierlichen Verleihung der Wappenteller der Stadt Peine an Gebhard Gohla und Thomas Weitling für die Verdienste um die Fuhsestadt.

Voriger Artikel
Vermisste Ewa K. ist wieder da
Nächster Artikel
50 runderneuerte Fahrräder an Flüchtlinge geliefert

Bürgermeister Michael Kessler überreichte Gebhard Gohla (l., mit Ehefrau Irene Gohla) und Thomas Weitling (r., mit Ehefrau Andrea Weitling) den Wappenteller der Stadt Peine für die Verdienste um die Fuhsestadt.

Quelle: Thorsten Pifan

Die beiden Akteure waren maßgeblich am Gelingen des Europaschützenfests im August verantwortlich und haben das Wohl und Ansehen der Stadt und ihrer Bürger gesteigert.

Bürgermeister Kessler erinnerte in einer sehr persönlichen Laudatio an die Etappen bei der Bewerbung um die Austragung des Europaschützenfests und die Vorbereitungen. Der Wappenteller ist nach Ehrenbürgerschaft und Ehrenring die dritthöchste Auszeichnung, die die Stadt zu vergeben hat.

Für Gohla war es ein Lebenstraum, das Fest an die Fuhse zu holen. Schließlich infizierte er auch den seinerzeit jungen Bürgerschaffer Thomas Weitling mit dem Virus.

In seinen Dankesworten erinnerte Gebhard Gohla noch einmal an den Europakönig aus Peine: Hubert Pflaum und die Begeisterung der ersten Peiner beim Europaschützenfest in Valkenburg in den Niederlanden. „Pflaum hätte damals eigentlich gar nicht mitschießen dürfen, aber bei der Ausschreibung hatte die EGS seinerzeit einen Fehler gemacht“, sagte Gohla. Ihm war es auch wichtig, den vielen Ehrenamtlichen zu danken. Mehr als 400 Helfer haben letztlich zum Gelingen einen Beitrag geleistet, genauso wie die Stadt Peine, der Landkreis und vor allem die Unterstützer aus dem Kreisschützenverband mit Kreisschützenmeister Peter Dickhaus an der Spitze.

Thomas Weitling betonte in seinen Dankesworten vor allem, was bleibt nach dem Europaschützenfest: „Das sind viele Freundschaften, die während der Vorbereitungen zum Teil erst richtig gewachsen sind“, sagte er. Viele der Helfer hätten immer wieder betont, dass sie sich vor allem als Freunde eingesetzt hätten. Einige dieser Freunde waren gestern auch bei der Feierstunde im großen Besprechungsraum im Rathaus der Stadt Peine dabei. Beim Dank an seine Familie bekam Weitling dann auch kurz feuchte Augen.

Eine besondere Ehrung erfuhren auch die Ehefrauen Irene Gohla und Andrea Weitling, die von Bürgermeister Kessler einen Blumenstrauß überreicht bekamen, schließlich hätten sie ihren Männern in den stressigen Zeiten stets den Rücken frei gehalten. Auch Weitling bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei beiden Frauen.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung