Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Waschechter Germane berichtet aus der Eisenzeit

Peiner Kreismuseum Waschechter Germane berichtet aus der Eisenzeit

Peine. Im Kreismuseum startete am vergangenen Samstag die erste Themenführung nach der Sommerpause. Zu sehen gab es eine Führung mit dem Titel „ Eisenzeit im Peiner Raum“. Der Themenführer Jens Koch trat als Germane Arminius verkleidet vor die Teilnehmer und erklärte die Besonderheiten dieser Epoche.

Voriger Artikel
Statistik: Peiner Mädchen erreichen bessere Noten
Nächster Artikel
Wiesn-Stimmung beim Oktoberfest

Nahm die Museumsbesucher mit auf eine Zeitreise: Jens Koch (l.) in seiner Rolle als Germane Arminius.

Quelle: Laura Ludwig

Die Besucher des Kreismuseums machten am Samstag eine Zeitreise, das Ziel lag rund 2000 Jahre in der Vergangenheit. „Die Lage ist ernst, es gibt einen unter den Römern, der einen Hinterhalt plant!“, begann Koch in seiner Rolle als Arminius seine Einleitung. Spektakulärer Aufhänger seiner Führung war die Vorbereitung auf eben jenen Hinterhalt, in den Arminius und seine Getreuen einst den römischen Feldherren Varus lockten und dabei drei römische Legionen nahezu vollständig vernichteten.

„So wie es nachgewiesen ist, gab es im heutigen Stederdorf am Tempelsmoor am Hang des Luhbergs Siedlungen. Dort lag wahrscheinlich unser germanisches Zentrum zu dieser Zeit vor 2000 Jahren“, erklärte Koch.

Die Besucher wurden ganz modern und interaktiv in die Führung eingebunden, bei der Koch auf antike Autoren und archäologische Befunde gleichermaßen zurückgriff. „Es gibt Befunde, die bestätigen, was man für sehr lange Zeit nicht für möglich gehalten hatte: Die Römer haben damals tatsächlich Städte im freien Germanien erbaut. Es handelte sich dabei um Steinbauten. Unsere Vorfahren hingegen haben Holzhäuser gebaut oder sie haben mit Flechtwerk und Lehm gearbeitet, aber der Steinbau war den Germanen komplett fremd,“ so Koch.

Neben den römischen Städten in Germanien stand aber noch mehr auf dem Programm: Angefangen von der frühen Eisenproduktion über die Siedlungsformen bis zur damaligen Ernährung erklärte Koch den Teilnehmern in gut 45 Minuten viel über das Leben in der Peiner Eisenzeit.

Themen-Führungen - Weitere Termine:    

  • Peine im Mittelalter (erste Stadtanlage, Burg, Münzfunde, Grabungsbefund Marktplatz) – Samstag, 15. Oktober, 14 Uhr.
  • Auf den Spuren des Amtmann Zieglers (Das Gebäude, das Inventar, die Person, Rezeption in Peine) – Samstag, 22. Oktober, 14 Uhr.
  • Lebensalltag 1900 – 1960 (Stationen: Arbeiterküche, 1950er-Jahre-Abteilung, Konsum, Drogerie) – Samstag, 29. Oktober, 14 Uhr.

von Laura Ludwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung