Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Warnstreik bei Stoll: 80 Mitarbeiter legten ihre Arbeit nieder

Kreis Peine Warnstreik bei Stoll: 80 Mitarbeiter legten ihre Arbeit nieder

Zu einem Warnstreik trafen sich am Mittwoch rund 80 Mitarbeiter der Broistedter Firma Stoll, die Frontlader und dazugehörige Gerätschaften herstellt.

Voriger Artikel
Open-Air-Gottesdienst im Herzberg
Nächster Artikel
Trickbetrüger in
 Peine unterwegs

Fordern mehr Lohn: Die Mitarbeiter der Broistedter Firma Stoll sowie Brigitte Runge von der Gewerkschaft IG Metall Salzgitter-Peine beim Warnstreik.

Quelle: im

Die IG Metall hatte niedersachsenweit zum Niederlegen der Arbeit aufgerufen, in der aktuellen Tarifrunde fordert die Gewerkschaft 5,5 Prozent mehr Lohn für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie - die Arbeitgeber boten zuletzt lediglich eine Gehaltssteigerung von 2,3 Prozent.

„Wir müssen unseren Lebensunterhalt verdienen können mit unserer Arbeit“, unterstrich Stoll-Betriebsrat Ralf Sauthoff am Rande der Kundgebung in Broistedt. „Wir arbeiten immer mehr, der Leistungsdruck wächst und die Lebenshaltungskosten steigen immer weiter. Es wird Zeit, dass wir ein Stück vom Kuchen abbekommen.“

Am kommenden Montag folgt die dritte Verhandlungsrunde zwischen IG Metall und Arbeitnehmervertretern - und die Gewerkschaft erwartet ein deutlich verbessertes Angebot. „Das letzte Angebot war ein Witz und sehr weit weg von unserer Forderung. Das lassen wir uns nicht gefallen“, rief Brigitte Runge von der IG Metall Salzgitter-Peine in die Menge der streikenden Stoll-Mitarbeiter.

Sollten die Arbeitgeber bis Pfingsten kein für die IG Metall akzeptables Angebot unterbreiten, sei man auch bereit, die Betrieben längerfristig zu bestreiken, so Runge: „Dann gibt es die Ur-Abstimmung und dann möglicherweise Streiks. Die Streikkassen sind jedenfalls voll. Scheinbar brauchen die Arbeitnehmer es, dass wir streiken.“ Dennoch seien die Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern noch lange nicht am Ende oder gar gescheitert.

Ein Zeichen haben die Mitarbeiter der Broistedter aber gesetzt. Sauthoff: „Das war eine sehr ordentliche Beteiligung. Ich bin zufrieden.“ Aufgerufen hatte die IG Metall zum Warnstreik insgesamt 150 der 270 Mitarbeiter am Standort Broistedt.

Sollte die kommende Tarifverhandlungsrunde am Montagkeine Einigung bringen, stellte Sauthoff eine Beteiligung der Broistedter Arbeitnehmer an weiteren Warnstreiks in Aussicht und hofft auch dort auf große Beteiligung. Eine Großdemonstration auch für Peiner Arbeitnehmer bereitet die IG Metall bereits vor: am Dienstag, 14. Mai, auf der Watenstedter Kreuzung in Salzgitter.

js

Eine Umfrage zum Warnstreik sowie detaillierte Informationen, wer streikt und warum, finden Sie in der gedruckten PAZ.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung