Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Wärmebild zeigt Schlupflöcher

Peine Wärmebild zeigt Schlupflöcher

Blaue Farbe bedeutet: Alles ist gut, die Energie bleibt im Haus. Gelbe und grüne Farbe ist normal, aber rotes Licht zeigt die energiefressenden Schlupflöcher für die Wärme im Haus. Peiner Hauseigentümer können diese Schlupflöcher ab sofort aufspüren.

Voriger Artikel
„Gesamte Scheune muss weg“
Nächster Artikel
Lebensgefahr auf Eisflächen

Die roten Flächen unter den Giebelfenstern und die Fenster in der Vorderfront sind Alarmzeichen. Dort entweicht besonders viel Wärmeenergie. Das Foto ist mit einer Spezialkamera aufgenommen.

Quelle: privat

Peine . Alte Fenster oder Türen und nicht isolierte Mauern unterhalb der Fensternischen sind „beliebte“ Energieschlupflöcher. Noch bis Sonnabend haben die 1700 Mitglieder des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümervereins für Stadt und Kreis Peine Gelegenheit, ihre 8000 Wohnimmobilien für eine thermografische Untersuchung zu einem außerordentlich günstigen Sonderpreis anzumelden.

Das teilte der Vorsitzende der Vereinigung, Hans-Hinrich Munzel, mit: „Für nur 79 Euro können alle organisierten Hausbesitzer den energetischen Schwachstellen ihrer Gebäude auf die Spur kommen. Für ein Einfamilienhaus müsste man sonst mit etwa 300 Euro für eine thermografische Auswertung rechnen.“

Ziel der Wärmebildaktion sei es, enormes Energieeinsparpotenzial aufzudecken. Spezielle Wärmebildkameras machen Wärmebrücken und Lecks in unter Putz liegenden Heizungsrohren sichtbar. Die Infrarotkamera ortet sogar Undichtigkeiten in Wasserleitungen, ohne dass der Boden aufgestemmt oder Löcher in die Wände gebohrt werden müssen. Bei Schimmelbildung gibt das Verfahren Hinweise auf Planungsfehler, Baumängel oder falsches Nutzungsverhalten.

Kurzgutachten für Eigentümer

Die „Wärmebilder“ werden von Experten ausgewertet und allen Teilnehmern zugeschickt.
Das Kurzgutachten informiert die Hauseigentümer, nicht nur über die energetischen Schwachstellen ihrer Immobilien, sondern gibt darüber hinaus Hinweise auf Maßnahmen, die Wirtschaftlichkeit des Gebäudes zu verbessern. Munzel ergänzte: „Die für diesen Januar erwarteten tiefen Kältetemperaturen werden für viele Hausbesitzer und Mieter empfindlich beim Heizkostenverbrauch zu Buche schlagen. Umso wichtiger ist es, die Energieeffizienz des eigenen Gebäudes überhaupt einmal zu kennen, um gezielte Sanierungen einleiten zu können.“ Wenn man wisse, dass Altbauten rund dreimal soviel Energie zur Beheizung benötigen wie zeitgemäße Neubauten, sollte das ein Anstoß sein, an dem unterbreiteten Angebot des Vereins teilzunehmen, sagte der Peiner Vorsitzende weiter.

Für die Sonderaktion „Wärmebildthermografie“, die der Hauseigentümerverein in Kooperation mit den Stadtwerken Peine durchführt, sind Anmeldekarten in der neuesten Ausgabe der Vereinszeitschrift „HWG Kurier Peine“ enthalten. Anmeldeformulare liegen aber auch in den HWG-Geschäftsstellen in Peine, Beethovenstraße 11 und in Ilsede, Gerhardstraße 67 bereit.

Jörg Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung