Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Vortrag: „Ästhetische Konzepte für Windräder“

Spannende Infos im Kreismuseum Vortrag: „Ästhetische Konzepte für Windräder“

Die Notwendigkeit der Energiewende und die Endlichkeit fossiler Brennstoffe sind derzeit in aller Munde. Bisher gibt es aber nur wenige Ideen zu einer ästhetischen Gestaltung der Landschaft, wenn 100 Prozent des Bedarfes aus regenerativen Energien gedeckt werden sollen. Zu diesem Thema hatte der Kreisheimatbund am Montagabend die Soziologin, Innen- und Landschaftsarchitektin Dr. Gudrun Beneke eingeladen.

Voriger Artikel
Schnellbusse sollen Peine mit Salzgitter verbinden
Nächster Artikel
Nahkauf an der Breiten Straße vor der Schließung?

Dr. Ralf Holländer und Dr. Gudrun Beneke gaben einen Einblick in die Zukunft der Windräder.

Quelle: Nicole Laskowski

Peine. Sie referierte im Kreismuseum zu einem Projekt der evangelischen Akademie Braunschweig, das sich mit der Baukultur von Energielandschaften befasst hat. Unter anderem wurden hier auch Ideen für das Wind-Vorranggebiet Lehrte-Edemissen entwickelt.

„Das ist mal ein etwas anderes Thema als sonst“, sagte Dr. Ralf Holländer, Vorsitzender des Kreisheimatbundes, im Rahmen seiner Begrüßung.

Die Referentin informierte im Anschluss über die Struktur der bereits bestehenden Windenergieanlagen im Bereich Lehrte-Edemissen und verdeutlichte mit Fotos, wie die Windräder wahrgenommen werden.

„Die Anzahl der Flächen für regenerative Energien wird sich bis zum Jahr 2050 deutlich erhöhen. Zurzeit sind in Niedersachsen 0,6 Prozent Fläche mit Windrädern bebaut. 2050 werden es wohl mehr als zwei Prozent sein. Wir möchten Bürger dazu anregen, sich in den Prozess einzubringen und darauf zu achten, wie sich diese Energieanlagen möglichst ästhetisch in die Landschaft integrieren lassen“, führte Dr. Beneke aus.

Sie zeigte Beispiele, wie etwa eine strukturierte Anordnung der Windräder für mehr Ästhetik sorgen könnten. Auch Alleen oder Baumbestand können dazu beitragen, Windräder besser zu integrieren. „Wir sind hier noch ganz am Anfang und können eher von einer Annäherung als von fertigen Konzepten sprechen. Ganz wichtig ist uns aber, dass die Menschen wissen, was auf sie zukommt“, bekräftigte sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung