Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
"Vorsicht Kinder": Appell der Polizei zum Schulstart

Peine "Vorsicht Kinder": Appell der Polizei zum Schulstart

Am Montag beginnt das neue Schuljahr, am Sonnabend, 8. September, werden dann auch die neuen ABC-Schützen in den rund 30 Grundschulen in Stadt und Landkreis Peine eingeschult. Das bedeutet mehr Gefahr auf den Straßen.

Voriger Artikel
Polizei zieht Unfall-Bilanz:Schon sieben Tote auf den Straßen
Nächster Artikel
Strafe für Betrüger: Zwei Jahre auf Bewährung

Woltorf: An der Schwittmer Straße hängt ein Transparent der Verkehrswacht, das ein Anwohner aufgehängt hat. Von den ursprünglich drei Transparenten wurden bereits zwei entwendet.

Quelle: oh

Die Eltern der ABC-Schützen stehen dabei oftmals vor einem Problem: Wie kann der Schulweg am sichersten zurückgelegt werden? Hans-Hinrich Ahrens von der Verkehrsprävention der Polizei Peine rät: „Obwohl Kinder zunächst noch nicht in der Lage sein werden, selbst alle Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen, sollten sie den Schulweg möglichst zu Fuß und in Begleitung von Erwachsenen bewältigen.“

Die körperliche Betätigung habe mehrere positive Effekte, so Ahrens. Die motorischen Fähigkeiten würden gefördert, die Kinder könnten auf dem Weg Freundschaften pflegen, und sie könnten sich besser räumlich orientieren. Bis zum Ablegen der Radfahrprüfung sollten Kinder nicht ohne elterliche Begleitung mit dem Rad zur Schule fahren. Oftmals seien sie mit der Handhabung der Räder und der Reaktion auf Verkehrssituationen überfordert.

„Müssen Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden, sind die Fahrer gefordert, darauf zu achten, dass die Kinder in geeigneten und zugelassenen Kindersitzen richtig angeschnallt sind“, betont Ahrens. Bis zum zwölften Geburtstag und einer Größe von 1,50 Meter sei ein Kindersitz vorgeschrieben.

Der Schulweg im Auto sei jedoch nicht zwangläufig sicher. In Niedersachsen verunglückten voriges Jahr zwar 220 Grundschüler als Fußgänger, aber auch 331 als Mitfahrer in einem Fahrzeug. Auch für unbeteiligte Autofahrer entstünden zusätzliche Gefahren. Im Bereich von Schulen müssten sie jetzt verstärkt damit rechnen, dass Kinder plötzlich auf die Fahrbahn rennen. Polizist Ahrens sagt: „Weiterhin sollten motorisierte Verkehrsteilnehmer an Haltestellen und Zebrastreifen stets bremsbereit sein.“ Die Peiner Polizei werde ihre Schulweg-Überwachung in den nächsten Wochen verstärken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung