Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vorbestrafter Autodieb muss halbes Jahr in Haft

Peine Vorbestrafter Autodieb muss halbes Jahr in Haft

Peine. Ein Peiner (37) hatte das Vertrauen einer Bekannten schamlos ausgenutzt, ihr das Auto gestohlen und Bargeld entwendet. Dann packte ihn das schlechte Gewissen. Er brachte das Auto zurück und stellte sich der Polizei.

Voriger Artikel
Spannende und kontrastreiche China-Reise
Nächster Artikel
Inner Wheel: Lob für Cornelia Radtke

Das Amtsgericht Peine verurteilte einen vorbestraften Autodieb zu einer Haftstrafe.

Quelle: www.BilderBox.com

Jedoch kam die Einsicht viel zu spät, und so verurteilte das Strafgericht den 37-Jährigen zu einer Haftstrafe von einem halben Jahr. Richter und Staatsanwaltschaft sahen trotz der Einsicht und Reue keine Chance auf Bewährung. „Sie sind einschlägig vorbestraft und ein Bewährungsversager. Es kommt nichts anderes als eine Gefängnisstrafe in Frage“, hieß es in der Urteilsbegründung.

Die Aussage des angeklagten Vaters von drei Kindern klang von Anfang bis Ende dramatisch und traurig. „Als ich damals das Auto stahl, hatte ich keine Wohnung, war alkohol- und spielsüchtig. Die Gelegenheit war günstig, und ich habe sie leider genutzt“, sagte er aus.

Es war einen Tag vor Heiligabend 2015. Er traf sich mit der Bekannten vor einem Haus in Peine. Unter einem Vorwand schickte er die Frau weg und stahl das Auto, in dem der Schlüssel steckte. Dabei gehörte das Fahrzeug nicht einmal der Frau. Die teilte es sich mit einem weiteren Bekannten, der ebenfalls vor Gericht gehört wurde.

Im Auto befanden sich Weihnachtsgeschenke, die der Angeklagte nach eigenen Aussagen wegwarf. Des Weiteren fand er Bargeld, das er ausgab, um seinen Lebensunterhalt und seine Sucht zu finanzieren. Einen ganzen Monat lang fuhr er rund 6000 Kilometer durch Deutschland und lebte in dem Auto. Zwischendurch hielt er immer wieder Kontakt zu der Bekannten. Sie gab ihm sogar noch die PIN ihrer EC-Karte. „Ich habe dann für zwölf Euro Lebensmittel gekauft“, sagte der Angeklagte, was die Frau bestätigte.

Der 37-Jährige versprach: „Ich komme für die Reinigung und die Schäden des Autos im Rahmen meiner Möglichkeiten auf. Ich habe im Gefängnis jetzt einen Job und bezahle das alles.“

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung