Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vor Gericht: Bedrohung und Körperverletzung

Peine Vor Gericht: Bedrohung und Körperverletzung

Peine . Hat er seine Freundin geschlagen, gewürgt und bedroht? Diese Frage galt es vor dem Strafgericht in Peine zu klären. Auf der Anklagebank saß ein 27-jähriger Peiner, dem vorgeworfen wurde, am 13. September seine damalige Freundin am Telefon beschimpft und ihr angedroht zu haben „ich packe dich und bringe dich um“.

Voriger Artikel
Mundstock-Stiftung: „Partner der Feuerwehr“
Nächster Artikel
Feier: Schul-Förderverein zehn Jahre alt
Quelle: Archiv

Am darauffolgenden Tag wollte das Opfer seine Sachen aus der gemeinsamen Wohnung holen. Sie ließ sich vom Bruder des Angeklagten dort hin bringen, ging in die Wohnung und packte im Schlafzimmer ihre Sachen. Der Angeklagte befand sich ebenfalls im Schlafzimmer, es kam zu einem Wortgefecht, in dessen Folge der Angeklagte seine Ex-Freundin auf das Bett warf, sich auf sie kniete und mit Fäusten auf sie einschlug. Dann soll er ihr den Mund und die Nase zugehalten und sie am Hals gewürgt haben. So zumindest schilderte das 19-jährige Opfer die Situation und so lautet die Anklage der Staatsanwaltschaft.

Ganz anders erlebte dies der Bruder. Nach Aussage des Opfers war dieser zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung nicht in der Wohnung. Er jedoch schilderte vor Gericht ein anderes Geschehen. Seiner Aussage zufolge brachte er das spätere Opfer in die Wohnung, suchte noch einen Parkplatz und kam dann ebenfalls in die Wohnung. Er habe sich im Wohnzimmer aufgehalten und einen lautstarken Streit mitbekommen, in dessen Folge der Angeklagte seine Ex-Freundin aus der Wohnung gedrängt habe. Einen handgreiflichen Übergriff will er nicht mitbekommen haben. Er hat auch keine Hilferufe wahrgenommen, wie das Opfer angab. Sehen konnte er von seiner Position im Wohnzimmer aber nichts.

Das Opfer wurde nach dem Übergriff ins Krankenhaus eingeliefert. Einige Tage später wurde sie bei ihrer Hausärztin vorstellig, die Hämatome an den Oberarmen, eine Schädelprellung und ein blutiges Ohrläppchen, aufgrund eines herausgerissenen Ohrrings, bestätigte.

Zu den Vorfällen sollten zwei weitere Zeugen gehört werden, die allerdings nicht erschienen. Daher wird der Prozess am 8. Dezember fortgeführt.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung