Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Viva Malente“ begeisterte in Peine

Peine „Viva Malente“ begeisterte in Peine

Peine. Ein großartiges Bühnenbild, schillernde Kostüme, schräge Tanzeinlagen und Künstler, die das Showhandwerk wirklich verstehen - die Malentes machten wieder in Peine Halt. Mit der Schlagershow „Viva Malente“ brachte die Künstlerfamilie amerikanischen Wind in die ausverkauften Festsäle.

Voriger Artikel
Flüchtlinge waren Thema bei der SPD
Nächster Artikel
Kreishaus-Debatte sei ein Armutszeugnis

Ein buntes Bühnenbild, schillernde Kostüme und schräge Tanzeinlagen präsentierten die Malentes auf der Bühne in den Peiner Festsälen.

Quelle: gs

Angesiedelt ist die zweistündige Revue am 25. August 1967, dem Tag, an dem es in Deutschland zum ersten Mal Farbfernsehen gab. Farbe erlebten die Zuschauer auch in den Festsälen reichlich: Glitzer, Glamour, beschwingte Musik, Knalleffekte und eine turbulente Zeitreise durch das Amerika der späten 1960er-Jahre begeisterten.

Die beiden Hauptakteure Vico und Peter Malente schlüpften in rasantem Wechsel nicht nur in verschiedene Kostüme, sie ließen tatsächlich Stars wie Dean Martin, Doris Day oder Dolly Parton wieder auferstehen. Unterstützt durch die Rosie-Singers, drei fantastisch singende und tanzende Künstlerinnen, trafen die Akteure genau den Geschmack des Publikums. „Viva Malente“ ist eine gelungene Mischung aus Können, Comedy, Tanz und Gesang.

Klatschte das Publikum bei den einzelnen Liedern freudig mit, erinnerte sich so mancher Älterer an die Werbung diverser deutscher Unternehmen längst vergangener Tage. Es gab viel Grund zum Schmunzeln oder Lachen. Als Peter Malente als Dolly Parton das Röckchen lüpfte, jauchzte das Publikum. Als aber schließlich beide Malente-Männer als die Kessler-Zwillinge in knappen Kleidchen ihre Beine zum Tanzen schwangen, gab es kein Halten mehr: Johlen und Applaus feuerten die Künstler an.

Ebenso sehens- und hörenswert waren die Rosie-Singers in ihren Rollen. Fast meinte man, Tina Turner oder Peggy March auf der Bühne zu sehen und - sehr bemerkenswert - auch zu hören. Trotz allem Klamauk gelang den Künstlern die schmale Gratwanderung zwischen Kitsch und Show hervorragend. Zwar wurden alle amerikanischen Klischees kräftig bedient, aber immer mit einem gekonnt liebenswerten Touch.

„Das war der schönste Donnerstag der ganzen Woche“, rief schließlich Vico Malente dem Publikum beim großen Finale zu. Minutenlanger Beifall spornte die Künstler zu zwei Zugaben an, bevor sich bis Dezember der Vorhang hinter den Malentes schloss. Dann kommen sie mit einer neuen Show wieder - Peine kann sich freuen.

gs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung