Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfB Peine: Schulden um mehr als 16 000 Euro verringert

Peine VfB Peine: Schulden um mehr als 16 000 Euro verringert

Peine. Positiv fiel die Bilanz des Vorsitzenden des VfB Peine auf der Jahresversammlung aus. „Trotz des Vereinseigentums stehen wir finanziell recht gut da“, erklärte Peter Konrad in seiner Begrüßungsrede. Zu verdanken sei dies vor allem der guten Arbeit des Kassenwartes Uwe Decker, sagte Konrad. Ihm sei es gelungen, die Schulden um mehr als 16 000 Euro zu reduzieren. Und das, „obwohl die Kosten für die Vereine ständig steigen“.

Voriger Artikel
Fusioniert Peine mit Cham?
Nächster Artikel
Europaabgeordneter besuchte die BBS

Die Geehrten beim VfB Peine (von links): Artur Kroll, Horst Turek, Günter Schrader, Bernhard Gerhardt, Dirk Osten, Friedel Bonneke, Ingrid Grünhage und Hennig Hofmann.

Quelle: pet

Zufrieden war Konrad auch mit den einzelnen Sparten des VfB. „Dort wird überall hervorragende Arbeit geleistet“, lobte er und verwies unter anderem auf den Nachwuchsbereich im Mädchen- und Jugendfußball. Zudem beglückwünschte er die Badminton-Abteilung zum Aufstieg in die dritte Liga.

Doch trotz aller Erfolge und des Engagements von vielen Helfern bleibe die Situation für Vereine weiterhin schwierig. „Denn die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich in den vergangenen Jahren enorm geändert“, erläuterte Konrad und nannte als Beispiel dafür die Ganztagsschule. An diesen gebe es mittlerweile auch nachmittags umfassende Angebote, die intensiv genutzt werden. „Dadurch gibt es immer weniger Jugendliche, die in einem Verein sportlich aktiv sind“, sagte Konrad. „Das ist für alle Vereine eine große Herausforderung.“

Um dennoch eine Zukunft zu haben, „müssen wir verstärkt über andere Wege wie Kooperationen mit anderen Vereinen oder den Schulen nachdenken“, konstatierte Konrad, der im Laufe des Abends ebenso wie Christel Turek (Schriftwartin), Reinhild Decker (Mitgliedswartin), Sven Schreiber (Hauptsportwart) in ihren Ämtern jeweils einstimmig bestätigt wurden. Neu dabei hingegen ist Marco Jablonowsky, ihn wählten die knapp 70 Anwesenden zum Kassenprüfer.

Sowohl dieser als auch die anderen Tagesordnungspunkte wurden zügig abgehandelt - mit einer Ausnahme: der angestrebte Verkauf des Parkplatzes sorgte für den meisten Gesprächsbedarf. „Es gibt seit Monaten einige Interessenten“, sagte Konrad. Dass dieses Projekt jedoch trotz der vielen Besprechungen mit den Verantwortlichen der Stadt seit März 2013 noch nicht weiter vorangeschritten sei, „liegt an der Anzahl der Parkplätze, die wir nachweisen müssen. Die Stadt Peine hat für den VfB einen Bedarf von 168 Parkplätzen errechnet“, erklärte er. Das könne der Verein jedoch nicht leisten, betonte Konrad.

Vor wenigen Wochen habe die Stadtverwaltung zwar fünf Optionen für die Umgestaltung des Eingangsbereichs erarbeitet, „aber von denen ist keine realisierbar, weil die Auflagen, die von der Stadt gemacht werden, nicht finanzierbar sind“, erläuterte Konrad.

Wie es nun weitergeht, „ist noch offen. Die Stadt will mit uns noch einmal reden und einen neuen Vorschlag unterbreiten. Aber ich habe die Befürchtung, dass der Verkauf des Parkplatzes nicht gelingen wird.“

rd

Die Geehrtendes VfB Peine

60 Jahre Mitgliedschaft: Hennig Hofmann, Günter Schrader.

50 Jahre: Friedel Bonneke, Lothar Turek, Bernhard Gerhardt, Heinz-G. Hoppenworth und Günter Danneberg.

25 Jahre: Ingrid Grünhage, Horst Turek, Artur Kroll, Heiko Metzner, Martina Schrader und Dirk Osten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung