Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ungewöhnlicher Einsatz in Klein Ilsede: Beim Füllen der Tankstelle lief Diesel aus

Klein Ilsede Ungewöhnlicher Einsatz in Klein Ilsede: Beim Füllen der Tankstelle lief Diesel aus

Klein Ilsede. Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehren aus Klein und Groß Ilsede: Gestern Mittag lief beim Betanken einer Tankstelle in Klein Ilsede am Kuhlenweg gegen 12.45 Uhr Dieseltreibstoff aus. 20 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr eilten zum Unglücksort, um einen größeren Umweltschaden zu verhindern.

Voriger Artikel
Peiner Träger: Heinz Jörg Fuhrmann kündigt einschneidende Maßnahmen an
Nächster Artikel
Landestreffen der Tafeln im Werksgasthaus von Peiner Träger

Einsatz für die freiwilligen Wehren aus Klein und Groß Ilsede gestern an der Tankstelle am Kuhlenweg.

Quelle: cb

„Als wir eintrafen, war der Großteil des Dieseltreibstoffs schon verdunstet, versickert oder in die Kanalisation gelaufen“, sagte Klein Ilsedes Ortsbrandmeister Michael Frühling. Augenzeugen gaben die Menge des ausgelaufenen Treibstoffs mit 50 bis 100 Litern an. Frühling wollte diese Menge nicht bestätigen.

„Der Grenzwertgeber, der normalerweise das Signal gibt, wenn der Tank voll ist, hat nicht geschaltet. Da die Maschine weitergepumpt hat, lief der Kraftstoff aus“, erläuterte der Mitarbeiter des Lieferanten. Er hatte schnell reagiert und die Pumpe von Hand ausgeschaltet. Dadurch wurde ein noch größerer Umweltschaden verhindert.

Danach hat der Tankstellenbetreiber sofort die Feuerwehr alarmiert. Das ist bei Ereignissen, die einen Umweltschaden zur Folge haben können, absolut notwendig. Und die Helfer beeilten sich. „Wir haben die Straße mit Ölbindemittel abgestreut und auch die Zuläufe zur Kanalisation gesichert“, sagte Ortsbrandmeister Frühling. Wichtig dabei war auch, die Straße abzustreuen, damit die vorbeifahrenden Fahrzeuge den ausgelaufenen Dieseltreibstoff nicht noch weiter verteilten.

Die Helfer der Feuerwehr haben dann umgehend die Untere Wasserbehörde des Landkreises Peine informiert. Die Experten von dort müssen einschätzen, wie groß der Umweltschaden ist, und notfalls zusätzliche Maßnahmen einleiten. Dazu kann auch der Austausch von Erdreich zählen, wenn dies notwendig ist.

„Zudem haben wir den Wasserverband Peine eingeschaltet, da wir nicht ausschließen konnten, dass Diesel in die Kanalisation gelaufen ist“, sagte Ortsbrandmeister Frühling. Auch das sei überaus wichtig, betonte er. Denn das Wasser aus der Kanalisation fließt später in die Fuhse und kann im Zweifel dort die Umwelt gefährden.

 lub/pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung