Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ungewöhnliche Radtour für mehr Mitbestimmung

Peine Ungewöhnliche Radtour für mehr Mitbestimmung

Peine. Wenn Roland Kümel auf Reisen geht, dann macht er das mit dem Zelt und seinem Fahrrad. Das wenige Gepäck passt in einen kleinen Anhänger. Der 56-jährige Peiner ist nun schon zum vierten Mal durch die Bundesrepublik unterwegs, um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Voriger Artikel
„Night of the Dance“: Fulminante Tanzshow
Nächster Artikel
Wohnungseinbruch in Rosenthal

Roland Kümel in seinem Käpt´n-Blaubär-Kostüm, kurz bevor er seine Radtour in Richtung Dresden begann.

Quelle: Antje Ehlers

Seine erste Tour führte ihn gemeinsam mit Manfred Sohn (Linke) von Sylt bis zur Zugspitze, um in Gedenken an den Abwurf der Atombombe über Hiroshima für den Ausstieg aus der Atompolitik zu demonstrieren. Auch während der zweiten war dies sein Anliegen. 2014 wechselte er dann das Thema und demonstriert seitdem für mehr Mitbestimmung der Bürger in der Politik. „Die Bürger sollen ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen“, sagt er dazu.

Seine diesjährige ungewöhnliche Tour begann gestern vor der St.-Jakobi-Kirche, wo er mit einem Käpt‘n Blaubär-Kostüm und einer großen selbstgemachten Fahne die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zog. Mit dem Kostüm möchte er darauf hinweisen, dass Politiker wie eben auch die Figur des Lügengeschichten erzählenden Käpt’n Blaubär, bekannt aus Kinderbüchern, seiner Meinung nach häufig unglaubwürdig seien.

Kümel fordert die Einführung von Volksabstimmungen, denn nur so könne erreicht werden, „was der einzelne Bürger will. Politik muss glaubwürdig für die Bürger werden“, so sein Anliegen. Das bisherige Scheitern bei der Forderung nach Volksabstimmungen führt er auf das Desinteresse der Politiker zurück.

In gut fünfzehn Tagen möchte Roland Kümel sein Endziel Dresden erreicht haben. Die erste Tagesetappe führt ihn nach Hildesheim, es folgen weitere Stationen in Salzgitter, Braunschweig, Magdeburg, Leipzig, Jena sowie weitere kleine Zwischenstopps.

Unterwegs kommt der gelernte Buchbinder und Frührentner immer wieder gerne mit den Menschen ins Gespräch, um für sein Ziel zu werben. Er begrüßt es zudem sehr, wenn sich ihm Interessierte anschließen würden. Konkrete Hilfe erfährt er bisher jedoch nur von seiner Schwester.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung