Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Umorganisation mittlerweile optimal gestartet

Amphibienschutz: Kreis Peine nimmt Stellung Umorganisation mittlerweile optimal gestartet

Für Erstaunen sorgen im Peiner Kreishaus die regelmäßig wiederkehrenden Vorwürfe, man habe einem langjährigen ehrenamtlichen Helfer im Amphibienschutz nach dessen Ausscheiden nicht in ausreichendem Maß für sein Wirken gedankt.

Voriger Artikel
Ausschuss empfiehlt Erhöhung der Parkgebühren
Nächster Artikel
Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt

Werden an mehrere Stellen im Landkreis Peine eingesammelt: Wandernde Amphibien, hier eine Erdkröte.

Quelle: Archiv

Kreis Peine. In der Tat hatte allein die PAZ zwei Mal darüber berichtet, dass Harro Henke für sein außerordentliches, gut 25-jähriges Engagement öffentlich gedankt wurde und man ihm in einem Gespräch die Gründe für die Umorganisation ausführlich erläutert hatte.

Von „Ohne ein einziges Wort des Dankes“ oder „Einfach vor die Tür gesetzt“ - wie es zuletzt öffentlich vorgeworfen wurde - könne also nicht die Rede sein, heißt es in einer Stellungnahme der Kreisverwaltung. „Eine falsche Behauptung gewinnt nicht dadurch an Wahrheitsgehalt, je öfter sie wiederholt wird“, heißt es weiter. Es sei vermessen, zu behaupten, der Landkreis Peine wüsste nicht um die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements seiner Einwohner.

Die Umorganisation in diesem Bereich sei im Übrigen mittlerweile optimal gestartet. Sorgen, es könnten sich nicht genügend Helfer finden, hätten sich schnell als unbegründet herausgestellt, sodass mittlerweile alle Einsatzstellen ausreichend besetzt sind. Freilich ließe sich die Beanspruchung für den Einzelnen noch reduzieren, wenn weitere Freiwillige gewonnen werden könnten.

Interessierte können sich gern noch bei folgenden Mitarbeiterinnen der Unteren Naturschutzbehörde melden: Sonja Lüddecke (Telefon 05171/4018158, s.lueddecke@landkreis-peine.de) oder Elke Kentner (05171/4018106, e.kentner@landkreis-peine.de). Beide stehen auch für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Interessierte, die den NABU bei seinen federführend betreuten Zäunen - in Lengede am Seilbahnberg, im Herzberg, am Eixer See, an der Schranke Stederdorf/Sundern - unterstützen möchten, können sich auch direkt an den Kreisverbandsvorsitzenden Uwe Schmidt unter Telefon 05300/933967 und 0173/ 9588305 oder per Mail an uwe.schmidt@nabu-peine.de wenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung