Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Überraschend: Mehr Trauungen und Geburten

Peine Überraschend: Mehr Trauungen und Geburten

Peine. Das ist ein überraschendes Ergebnis: Obwohl die Bevölkerung immer älter wird, verzeichnet die Stadt Peine eine steigende Zahl an Trauungen und Geburten. Das Standesamt vermerkte im letzten Jahr 183 Eheschließungen (2013: 176) und 438 Geburten (2013: 407).

Voriger Artikel
Viele Diskussionen um die Fusions-Idee
Nächster Artikel
DRK: Verabschiedung von Wiewel

Ein Bräutigam streift bei der Trauung seiner Braut den Ehering über den Finger: Trauungen und Geburten nehmen in Peine zu.

Quelle: A

Eine offizielle Erklärung für die Zunahme gibt es zwar nicht, es sind jedoch in vielen Fällen Migranten oder Deutsche mit einem Migranten-Hintergrund, die in der Fuhsestadt heiraten und Kinder bekommen.

Welche Besonderheiten gab es bei den Trauungen? Stadt-Sprecherin Anna Pietschmann sagt: „Ein Paar hatte im letzten Jahr den besonderen Wunsch, in Motorradkleidung zu heiraten. Nach der Trauung habe dann der Motorradclub in voller Montur hinter dem Rathaus - auf der Seite zum Werderpark - auf das frischgebackene Brautpaar gewartet.“ Das habe toll ausgesehen.

Was sind die Voraussetzungen für eine Eheschließung? Vor der standesamtlichen Trauung muss diese laut Pietschmann „am Standesamt des Wohnsitzes der Verlobten angemeldet werden“. Zuvor sei es unbedingt erforderlich, dass sich die Verlobten über die erforderlichen Unterlagen und Urkunden für die Anmeldung der Eheschließung beim Standesamt informiert haben. Die erforderlichen Unterlagen könnten telefonisch unter der Nummer 05171/49361 oder per E-Mail an buergerbuero@stadt-peine.de erfragt werden.

Die Anmeldung zur Eheschließung (früher Aufgebot) könne maximal sechs Monate vor dem gewünschten Hochzeitstermin auf dem Standesamt erfolgen. „Dort können dann mit dem Standesbeamten Einzelheiten der Trauung abgesprochen werden: Zum Beispiel Ringtausch, Trauzeugen, Musikeinlagen und persönliche Worte an den Partner“, so die Sprecherin. Die Anmeldung nehme etwa 30 Minuten in Anspruch und könne ohne vorherige Terminabsprache innerhalb der Öffnungszeiten des Bürgerbüros im Rathaus an der Kantstraße erfolgen.

Wenn die Trauung in einem anderen Standesamt stattfinden solle, erfolge die Anmeldung zur Eheschließung am Wohnort der Verlobten und dieses werde die Unterlagen dann entsprechend weiterleiten.

Und was viele Menschen auch nicht wissen: Für die standesamtliche Trauung in Deutschland sind laut Pietschmann „seit 1998 keine Trauzeugen mehr notwendig“. Dennoch könne man bei der standesamtlichen Hochzeit Trauzeugen benennen, die dann offiziell eingetragen werden.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung