Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tracy aus Woltorf rettete einer Seniorin das Leben

Peine Tracy aus Woltorf rettete einer Seniorin das Leben

Peine/Bad Salzdetfurth. Benjamin Bartel aus Woltorf und seine Labradorhündin Tracy sind für eine 73-Jährige zu Lebensrettern geworden.

Voriger Artikel
Brauerei Härke führt 24.000 Euro Gewinn ab
Nächster Artikel
Fahren ohne Führerschein und Unfallflucht

Ein starkes Team: Hundeführer Benjamin Bartel aus Woltorf mit Rettungshündin Tracy, die am Karfreitag einer Seniorin das Leben rettete.

Die Seniorin war am Gründonnerstag aus einem Seniorenheim in Bad Salzdetfurth (Hildesheim) verschwunden. Bei einer Suchaktion am Karfreitag nahm Tracy die Spur der Vermissten auf und fand die Frau nur rund 300 Meter vom Seniorenheim entfernt.

Bartel und die Zwölfjährige Hündin gehören zur Rettungshundestaffel Hannover, Harz und Heide. „Wir sind am Karfreitag gegen 12 Uhr alarmiert worden“, sagte der 44-Jährige gestern zur PAZ. Die Seniorin, die an Demenz leidet und völlig orientierungslos ist, war 25 Stunden verschwunden, bis Tracy sie aufspürte.

Insgesamt waren 65 Helfer mit 21 Rettungshunden im Einsatz. Mit dabei waren auch die Rettungshunde des Deutschen Roten Kreuzes aus Peine. „Ich war in sehr unwegsamen Waldgelände eingesetzt“, sagte Bartel, der sehr stolz auf die Hündin ist, denn bereits vor vier Jahren hat Tracy bei Münchehagen einen 15-Jährigen im Wald aufgespürt. Die Junge war nach einem Streit in seinem Elternhaus weggelaufen und saß nun auf einem Baum. Von dort gelangte er schließlich aber wieder wohlbehalten nach Hause.

Weil die Seniorin bei kalten Wetter schon so lange verschwunden war, waren die Hoffnungen in Bad Salzdetfurth, sie wohlbehalten zu finden, schon nicht mehr so groß. Umso größer dann die Freude als Tracy gegen 15.08 Uhr anschlug. Die 73-Jährige war zwar stark unterkühlt, aber ansprechbar. Sie wurde mit einer Schleiftrage aus dem Waldgebiet gebracht. Ein Notarzt versorgte die Seniorin dann umgehend.

„Wenn wir alarmiert werden, sind wir innerhalb einer Stunde einsatzbereit“, sagte Bartel, der beim ASB in Peine arbeitet und bei Einsätzen umgehend freigestellt wird, um in der Not zu helfen. „Das ist wie bei der Freiwilligen Feuerwehr“, sagte er.

„Meist finden Rettungshunde nur einmal in ihrem Leben einen Menschen. Bei Tracy sind es gleich zwei“, sagte Bartel, der vor 14 Jahren auf den Geschmack gekommen ist, und Hundeführer wurde. Tracy ist seit acht Jahren eine Rettungshund und hat sich damit bald ihren Ruhestand verdient.

von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung