Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Tödlicher Messerangriff auf Peinerinnen in Hurghada

Kreis Peine Tödlicher Messerangriff auf Peinerinnen in Hurghada

Zwei Frauen wurden am Freitag am ägyptischen Badeort Hurghada erstochen (PAZ berichtete). Jetzt steht fest: Bei den beiden handelt es sich um eine 56-jährige Edemisserin und eine 65-jährige Münstedterin. Die Bestürzung im Kreis Peine ist groß.

Voriger Artikel
Zoll kontrollierte weniger Baustellen in Peine
Nächster Artikel
Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss

Paradiesische Pools und Strände: In Hurghada wurden eine Edemisserin und Münstedterin umgebracht.
 

Quelle: dpa

Kreis Peine.  Der Täter soll ein Nordägypter (28) gewesen sein, der ersten Informationen zufolge, von der Terrormilz Islamischer Staat (IS) beauftragt worden war.

Dem ägyptischen Innenministerium zufolge war der Angreifer am Freitag von einem öffentlich zugänglichen Küstenstreifen aus an den Strand des „Zahabia Hotel“ geschwommen. Aus ägyptischen Sicherheitskreisen verlautete, dass der Täter vor der Tat sich zu den beiden deutschen Frauen gesetzt und mit ihnen gesprochen habe. Daraufhin sei er mit dem Messer auf sie losgegangen.

Anschließend sei der Mann dann schwimmend geflohen, schildert Khaled Taha, Leiter des Nachbarhotels „El Palacio“. In dem Hotel soll er anschließend vier Touristen angegriffen haben. Wenig später folgte die Festnahme.

Der Messerstecher von Hurghada beruft sich einem Medienbericht zufolge auf das islamische Recht der Scharia. Der 28-Jährige Angreifer, der die Münstedterin und Edemisserin tötete, habe dies in den Vernehmungen mit den Ermittlern gesagt, berichtete die private ägyptischen Zeitung „Al-Shorouk“. Der Mann offenbare die Ideologie der Terrormiliz IS.

Es bekannte sich jedoch keine extremistische Gruppe zu der Tat. Allerdings habe der ägyptische Zweig der Terrormiliz seine Anhänger erst kürzlich aufgefordert, Christen und ausländische Touristen anzugreifen, heißt es-

Inzwischen wurden die Sicherheitsvorkehrungen in Hurghada verstärkt. Die Polizei richtete zusätzliche Kontrollpunkte an den Zufahrten ein und setzte mehr Beamte ein.

Zuletzt waren in Hurghada im Januar 2016 Touristen angegriffen worden.

Von Michaela Gebauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Freischießen 2017 - Bunter Umzug 2

Freischießen 2017: Der bunte Umzug machte Halt auf dem PAZ-Verlagshof - Bei der Wahl der Kostüme war der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Das wichtigste war doch: Spaß haben und sich einmal im Jahr gehen lassen.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung