Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Tischler-Innung: Auszubildende lernen in Frankreich

Peine Tischler-Innung: Auszubildende lernen in Frankreich

Im Rahmen des „Teach-Me-Wood“-Europaprojektes ging es für vier Schüler und zwei Lehrer der Berufsbildenden Schulen (BBS) nach Frankreich.

Voriger Artikel
Betriebe informierten über Ausbildungen
Nächster Artikel
Faurecia: Gewinn liegt bei 673 Millionen Euro

Die Teilnehmer des Tischler-Besuchs in Frankreich.

Quelle: oh

Die Joseph Constant Schule in der Stadt Murat, mitten im Zentralmassiv gelegen, ist ein Internat, welches im Bereich der Holztechnik ausbildet. Neben Möbelbau und Zimmerei wird dort auch in den Bereichen Schnitzerei und Furniertechnik unterrichtet. Die Kreativität der Schüler steht hierbei besonders im Fokus. Die Vielschichtigkeit der rein schulischen Ausbildungen konnten die Peiner auch an der sehr guten Ausstattung der Werkstätten erkennen.

Nach der Ankunft ging es zusammen mit den anderen Teilnehmern aus der Türkei, Island und England mit einem zweitägigen Workshop los. Gebaut wurde ein Stifteköcher, welcher mit einer selbst entworfenen Schnitzerei verziert wurde. Der Workshop endete mit dem Aufbringen des Wachsöles als Oberfläche.

Nach dem täglichen Abendessen ließ man den Tag in geselliger Runde ausklingen. Trotz anfänglicher Sprachbarrieren kam es letztlich doch zum regen Austausch zwischen den beiden Nationen.

Später ging es dann im Bus nach Aurillac in der Region St. Flour. Bei dem Besuch zweier Museen konnte man den nationalen, sowie den regionalen Möbelbau des 15. bis 19. Jahrhunderts bewundern. Besonders faszinierend war das handwerkliche Geschick der damaligen Tischler. Am Nachmittag gab es dann eine Führung in einer Firma, welche sich auf den Fertig-Holzhausbau in einzelnen Bausteinen spezialisiert hat.

Nach einem gemeinsamen Abschlussessen in einem Bergrestaurant traten dann alle die Heimreise an. „Alles in allem war es eine sehr lehrreiche und interessante Fahrt, auf der man von allen Nationen sehr herzlich in die Gemeinschaft aufgenommen wurde“, resümiert Siegmund Küster von der Innung. „Ganz besondere Anerkennung verdient hierbei die Gastfreundschaft der Franzosen.“

Mit dabei waren Jan Grobe (Tischlerei Klages), Pascal Voges (Tischlerei Klages), Daniel Brauckhoff (Ilseder Möbelwerke) und Anna Klepel (Tischlerei Abraham).

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung