Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Tierquäler legten Giftköder im Kreis aus

Peine Tierquäler legten Giftköder im Kreis aus

Noch unbekannte Tierquäler haben hinterhältige Anschläge auf Hunde im Kreis Peine ausgeübt: Seit Ende Januar wurden in der Gemeinde Vechelde mehrere Fälle bekannt, bei denen Hunde und eine Katze vergiftete Köder gefressen haben (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Jahresbilanz: Weniger Verkehrsunfälle
Nächster Artikel
Neue Patienten-Rundschau des Klinikums

Auf diesem gestellten Foto entdeckt ein Hund eine vergiftete Wurst.

Quelle: PETA

Peine. Die Tierschützer von PETA Deutschland haben daher zur Ergreifung der Täter eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

PETA-Sprecherin Judith Pein sagt: „Zuletzt hat man mit Rattengift präparierte Mettbällchen an der Sankt-Johannes-Straße in Denstorf gefunden. Dem Ordnungsamt Vechelde sind außerdem Funde von Ködern in Wedtlenstedt, am Schlosspark und an den Sonnenberger Teichen bekannt.“

Auch den Tierschützern von PETA seien jetzt Gift-Funde auf üblichen Spazierstrecken und in Wohngebieten in Vechelde gemeldet worden. Besorgte Hundehalter hätten von mindestens vier, vermutlich aber sogar zehn an den Ködern gestorbenen Hunden gesprochen. Um bei der Suche nach dem oder den Tierquälern zu helfen, setzt die Tierrechts-Organisation daher nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des oder der Täter führen. „Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte telefonisch unter 01520/7373341 oder per E-Mail an info@peta.de oder an die Polizei in Vechelde unter der Telefonnummer 05302/2225“, so Pein.

Die Tierrechtsorganisation weist außerdem darauf hin, dass die Halter von Hunden, die Opfer von Giftködern wurden, in jedem Fall Anzeige erstatten sollten. Auch weitere Funde von präparierten Fleisch- oder Wurststücken sollten umgehend der Polizei gemeldet werden.

„Der oder die Täter müssen schnellstmöglich gefasst werden, damit die Vierbeiner wieder sorglos spazieren geführt werden können“, betont Pein. Und neben der Gefährdung für Tiere würden die vergifteten Fleischstücke auch eine Gefahr für Kinder und freilebende Tiere darstellen.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

24-Stunden-Übung der Peiner Kernstadtfeuerwehr
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung