Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Textilverwertung Padula investiert drei Millionen Euro in neue Sortieranlage

Peine Textilverwertung Padula investiert drei Millionen Euro in neue Sortieranlage

Der Betrieb Padula setzt auf Expansion. Zurzeit investiert das Peiner Familienunternehmen rund drei Millionen Euro im Stederdorfer Gewerbegebiet. Auf einem 10 000 Quadratmeter großen Gelände an der Max-Planck-Straße soll bis September eine Sortieranlage entstehen. „Ich will dort 30 bis 50 neue Arbeitsplätze schaffen“, so der Inhaber der SP Textilverwertung Benedetto Padula.

Voriger Artikel
100 Liter Diesel
 gestohlen
Nächster Artikel
IHK: Regionaler Wirtschaftsausschuss besuchte Biogasanlage

Haben Pläne in Stederdorf: Benedetto und Marion Padula.

Quelle: jti

Auf dem Gelände sind eine Sortieranlage für Textilien und Schuhe geplant. Dazu wird es eine Werkstatt mit Waschanlage für die Firmen-Lkws sowie eine Lackierhalle für die eigenen Altkleidercontainer geben. „Auch eine Behindertenwerkstatt soll dort angesiedelt werden“, sagt Padula. „Zurzeit laufen die Gespräche.“ Einen Verkaufsraum für Textilien wird es ebenfalls geben. Hier sollen Bedürftige günstig Kleidung kaufen können.

Die neuen Arbeitsplätze werden überwiegend mit Frauen besetzt, die über 50 Jahre alt sind. „Wir brauchen Mitarbeiterinnen mit Erfahrung und Fingerspitzengefühl für die Textilien“, erläutert Padula. Die bebaute Fläche liege bei 7000 Quadrametern. Der Sortierbetrieb laufe unter dem Namen Ginotex, einer 2010 gegründeten GmbH, die von Padulas Sohn Gino geführt wird.

Die Aufträge für den Bau der Sortieranlage gingen an heimische Betriebe, betont Padula. Mit dem Sammelbetrieb, der an der Werner-Nordmeyer-Straße im Stadtteil Horst bleibt, und dem neuen Sortierbetrieb in Stederdorf bleibe fast die gesamte Wertschöpfung in Peine. Für das erste Geschäftsjahr wird in Stederdorf ein Jahresumsatz von einer Million Euro angepeilt. Die SP Textilverwertung setzt etwa 1,2 Millionen Euro pro Jahr um.

jti

Weitere Details gibt es in einer Sonderveröffentlichung der PAZ am 25. Mai.

INFO

Textilverwertung seit 38 Jahren

Die SP Textilverwertung wurde 1975 von Salvatore Padula in Dedenhausen gegründet. Damals gab es zwei Mitarbeiter und einen Lkw.

1980 erfolgte der Umzug der Firma nach Uetze und 1993 zog das Familienunternehmen nach Peine. Zunächst war es in Stederdorf und dann an der Woltorfer Straße in Peine ansässig.

Seit 2008 ist der Firmensitz an der Werner-Nordmeyer-Straße, wo ein 10 000 Quadratmeter großes Grundstsück erworben wurde. Benedetto Padula führt die Geschäfte seit 2005.

Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 45 Mitarbeiter. Zum Fuhrpark gehören 23 Lkw und acht Crafter. Die Firma hat bundesweit 3500 Altkleidercontainer und arbeitet mit Städten, Gemeinden, Verbrauchermärkten und Wohnungsgesellschaften zusammen. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Bodensee bis Bad Segeberg und von Osnabrück bis nach Berlin. Pro Monat werden etwa 1800 Tonnen Alttextilien gesammelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung