Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tempo 30 auf Hauptstraßen? Empörte Reaktionen

Große Diskussionen über Vorschlag Tempo 30 auf Hauptstraßen? Empörte Reaktionen

Für große Diskussionen sorgt der PAZ-Artikel über den Modellversuch „Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen“. Schon über 11 000 Klicks wurden auf der PAZ-Facebook-Seite gezählt. Die Kommentare reichen von Unverständnis über Wut („Warum schieben wir unsere Autos nicht gleich?“) bis Ironie („Bald werden dort auch Radfahrer geblitzt“).

Voriger Artikel
Dungelbecker Pastor tritt nicht mehr an
Nächster Artikel
Ausstellung zu Rechtsextremismus wird eröffnet

Gilt bald Tempo 30 auf den Peiner Hauptstraßen? Darüber wird kontrovers diskutiert.

Quelle: Foto: Archiv

Peine. In einer Sache sind sich fast alle Kommentatoren jedoch einig: Sie halten das Projekt für überflüssig.

So schreibt ein Facebook-Nutzer, dass sich die Politik lieber um die wirklich wichtigen Dinge kümmern solle. Zum Beispiel um mehr Kindergartenplätze und Rentenerhöhungen. Ein anderer ist der Meinung, dass es mal wieder nur um Abzocke ginge und Tempo 30 auf Hauptstraßen nur dazu verleite, viel schneller zu fahren. Was es dann natürlich lohnenswerter machen würde, an diesen Stellen Blitzer aufzustellen. Dies sei ein „unehrenhafter Versuch, die leere Staatskasse zu füllen“.

Straßen seien doch zum Fahren da, schreibt ein weiterer Nutzer und fragt sich, wer sich so etwas eigentlich ausdenkt.

Ein anderer Peiner befürchtet schon ein anschließendes Fahrverbot ab 22 Uhr und eine Nebenstraßennutzung nur noch „in Begleitung eines Fahrrades“. Ein weiterer merkte ironisch an, dass es demnächst wahrscheinlich auch Blumenkübel auf der A 2 geben werde.

Ein weiterer Nutzer schreibt, dass Peine eigentlich nur ein großes Dorf sei und man jetzt schon gefühlte 20 Minuten brauche, um einmal hindurchzufahren. „Die Bürger brauchen nicht noch mehr Stress beim Fahren“, fügte ein anderer hinzu. Weiterhin schrieb eine Peinerin, dass sie eine Tempobegrenzung auf 30 Stundenkilometer ausschließlich vor Kindergärten, Schulen und Pflegeheimen gutheißt. Dies sei aus Sicherheitsgründen schließlich angebracht. Ansonsten schloss sie sich ihren Vorkommentatoren an: Sinnvoll finde sie das Projekt ebenfalls nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Peiner Autofrühling
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung