Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Streit bei Trinkgelage endete im Klinikum

Peine Streit bei Trinkgelage endete im Klinikum

Ein Jahr und vier Monate Gefängnis für den einen und eine Bewährungsstrafe für den anderen Angeklagten: So lautete das Urteil des Peiner Jugendschöffengerichts in einem Fall von schwerer Körperverletzung und Diebstahl.

Voriger Artikel
Schüler stattete Rechner für Flüchtlinge aus
Nächster Artikel
Glocken der katholischen Kirche werden restauriert

Das Peiner Klinikum: Hier musste die verletzte Frau nach dem Tritt ins Gesicht behandelt werden.

Quelle: Michael Lieb (mic)

Peine. Was war passiert? Im März 2015 trafen sich die Angeklagten (23 und 21 Jahre) mit dem späteren Opfer zu einem Trinkgelage in Peine. Im Laufe des Abends, bei dem viel Bier und Whisky konsumiert wurde, stänkerte das Opfer - ohne es zu wissen - gegen die Freundin des 23-Jährigen, der derzeit eine Haftstrafe in Vechta verbüßt. Es kam zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, bei der der 23-Jährige dem Opfer mit der Faust ins Gesicht schlug, sodass dieses rücklings in die Badewanne fiel. Der 21-Jährige kam dazu und half dem benommenen Opfer aus der Wanne. Die Lage beruhigte sich, man trank weiter.

Das Ganze schien dem Opfer keine Lehre gewesen zu sein, denn es stänkerte nun gegen die damals schwangere Ex-Freundin des 21-Jährigen. Als es diesem zu bunt wurde, trat er mit dem Schuh in das Gesicht des Opfers. Dieses wurde erneut ohnmächtig, erholte sich aber nicht von dem Schlag. Der Täter merkte schnell, dass es ernst wurde, und rief den Notarzt.

Dem Ganzen die Krone setzte der 23-Jährige auf. Während das Opfer, das sich später nicht mehr erinnern konnte und zahlreiche Blutergüsse davontrug, vor dem Haus vom Notarzt versorgt und ins Peiner Klinikum gebracht wurde, stahl er aus dem Portemonnaie des Opfers eine Kreditkarte. Noch vor Ort versuchte er, über ein Smartphone Elektrogeräte in einem Onlineshop zu kaufen. Dieses missglückte. Weiter stahl er 80 Euro und ein Handy, das er später für 15 Euro verkaufte.

Diese beiden Fälle waren für den 23-Jährigen jedoch nicht die einzigen Taten, für die er sich verantworten musste. Mitverhandelt wurde ein Fall, bei dem der Angeklagte mit anderen in das Peiner Klinikum einstieg und Messingringe stahl. Insgesamt entwendete die Bande 50 Kilo (Wert 800 Euro). Für all diese Taten erhielt der mehrfach Vorbestrafte (23) eine Haftstrafe von einem Jahr und vier Monaten und der 21-Jährige für die Körperverletzung eine Bewährungsstrafe.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung