Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stederdorf: Unterschriften-Aktion gegen geplanten Schul-Neubau

Peine Stederdorf: Unterschriften-Aktion gegen geplanten Schul-Neubau

Stederdorf. Die Pläne für den acht Millionen Euro teuren Schulneubau im Stederdorfer Ortskern stoßen nicht überall auf Wohlgefallen. Anwohnerin Elke Brandes-Heuer (42) hat jetzt eine Unterschriftenaktion gegen das Projekt gestartet und bereits 43 Unterstützer gefunden, die ebenfalls in direkter Nachbarschaft wohnen. Ihre Befürchtung: Lärm und mehr Verkehr durch den Schulbetrieb.

Voriger Artikel
Bier-Premiere: Ab nächster Woche gibt es das neue Härke Hell im Handel
Nächster Artikel
Bewegung für den guten Zweck: Gunzelin-Schüler liefen für Afrika

Anwohnerin Elke Brandes-Heuer zeigt ihre gesammelten Unterschriftenlisten und die PAZ, in der über den Neubau berichtet wurde.

Quelle: mic

„Ich habe mir erst vor zwei Jahren eine Maisonetten-Eigentumswohnung am Hesebergweg gekauft – unter anderem wegen der idyllischen, ruhigen Lage. Ich möchte künftig enfach keinen Krach vor meiner Haustür haben. Deshalb habe ich die Unterschriftenaktion gestartet“, sagt Brandes-Heuer.

Nach eigenen Angaben hat sie die Unterschriften in den Häusern rund um den geplanten Schulstandort an der Straße Am Wehrturm gesammelt – und das in nur einer Stunde. Nur zwei Personen hätten nicht unterschreiben wollen. „Alle anderen sehen die Sache genau wie ich“, so die 42-Jährige, die selbst eine schulpflichtige Tochter hat. „Ich habe bestimmt nichts gegen Kinder, mir geht es nur um den Standort.“

Brandes-Heuer möchte gerne von der Stadt Peine wissen, ob der Neubau wirklich die einzig gangbare Option für die Probleme an der Schule sind, oder „ob die bestehende Grundschule vielleicht doch noch saniert werden kann“. Die Frage sei doch außerdem ob ein Schulneubau wirklich in die Zeit passe, wenn anderswo Schulen leer stünden.

Die Unterschriftenlisten hat Brandes-Heuer bereits bei der Stadt Peine abgegeben. Darüber hinaus will sie das Gespräch mit dem Stederdorfer Ortsbürgermeister Gustav Kamps suchen.

Auf PAZ-Anfrage erklärte dieser: „ Ich halte es für legitim, dass Bürger Bedenken äußern, wenn sie befürchten, dass nicht in ihrem Sinne gehandelt wird.“ Dieser Besorgnis würde er sich annehmen. Er weist zudem darauf hin, dass bei den Bauplanungen der Grundschule zu den drei nachbarschaftlichen Wohnblöcken Lärmschutzmaßnahmen eingeplant sind. Am 26. Juni soll in der Sitzung des Rates der Stadt Peine über den Neubau eines dreistöckigen Gebäudes abgestimmt werden.“

mic/in

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung