Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtwerke: Biogas-Module sind da

Peine Stadtwerke: Biogas-Module sind da

Der Klimaschutz macht Fortschritte in Peine: Während im Gewerbegebiet an der Woltorfer Straße eine Biogasanlage entsteht, rüsten die Stadtwerke Peine ihr Heizkraftwerk für den neuen klimaschonenden Energieträger Biogas um.

Voriger Artikel
Kreissparkasse spendet 5000 Euro
Nächster Artikel
„Hochstapler Felix Krull“ in Festsälen

Grünes Biogas-Modul: Der Kran hob das Modul in das Heizkraftwerk Peine, wo es von Mitarbeitern angeschlossen wurde.

Quelle: oh/2

Peine . Zwei Biogas-BHKW-Module der Firma Jenbacher für 1,2 Millionen Euro trafen gestern in Peine ein und werden jetzt in das Heizkraftwerk auf dem Stadtwerke-Gelände an der Woltorfer Straße eingebaut.

Sprecherin Petra Kawaletz sagte: „Die beiden Module mit 26 Tonnen Gewicht ersetzen zwei in die Jahre gekommene Erdgas-Module und werden künftig mit Biogas aus der zwei Kilometer entfernten neuen Anlage gespeist.

So werden Jahr für Jahr 10 000 Tonnen des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid eingespart.“ Spezialfirmen aus Heidelberg und Herford begannen jetzt mit den Einbauarbeiten. Danach folgt die Anbindung an die Gasleitung. Außerdem ist laut Kawaletz eine elektrische Anbindung an das Stromnetz nötig. Spätestens im Dezember soll die Inbetriebnahme der Anlage stattfinden.

Das Biogas wird aus nachwachsenden Rohstoffen der Region in der benachbarten Anlage hergestellt. Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Schürmann: „Landwirte beschicken die Biogasanlage mit Mais, Roggen, Zuckerrüben, Gras und Hirse. Mit dieser Rohstoffvielfalt beugen die Erzeuger Monokulturen vor. Die Anlage hat einen Wirkungsgrad von 80 Prozent. Zum Vergleich: Ein Kohlekraftwerk erzielt Wirkungsgrade von 33 bis 45 Prozent.“

tk

Stadtwerke Peine setzen auf Biogas

Die Stadtwerke Peine benötigen die neuen 1,2-Millionen-Euro teuren Biogas-BHKW-Module in ihrem Heizkraftwerk an der Woltorfer Straße für die Umwandlung des zukünftig eingehenden Biogases in Energie.Das Gas wird aus der Biogasanlage geliefert werden, die derzeit neben der Firma Röchling – ebenfalls an der Woltorfer Straße – gebaut wird.

Die Kosten liegen bei etwa sechs Millionen Euro, die Stadtwerke tragen davon 1,2 Millionen Euro. Sie realisieren das Projekt zusammen mit der Enercity Contracting GmbH und den in der Biogas Peine Beteiligungs-GmbH zusammengeschlossenen landwirtschaftlichen Betrieben. „Die Anlage soll zum Jahreswechsel in Betrieb gehen“, erklärte Stadtwerke-Chef Ralf Schürmann.

Das Gas soll über eine Gasleitung zum Heizkraftwerk geleitet werden, wo Strom für 3500 Haushalte und Wärme für 1100 Haushalte produziert wird. 30 Millionen Kilowattstunden (kWh) Biogas wandeln die BHKW-Module in zwölf Millionen kWh Wärme und zwölf Millionen kWh Strom um.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung