Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stadt weist Kritik der Firma Buddrus entschieden zurück

Peine Stadt weist Kritik der Firma Buddrus entschieden zurück

Peine. Die Kritik der Bauschutt-Firma Buddrus an der Stadt Peine wird von der Verwaltung entschieden zurückgewiesen. Der Unternehmer Lars Buddrus hatte erklärt, dass er eine freie Industriefläche am Heideweg für seine Firma nicht erhalten würde - „ohne Begründung der Stadt“. Buddrus hatte daraufhin die CDU um Hilfe gebeten.

Voriger Artikel
Wito-Kaminabend: 200 Gäste hörten drei Vorträge
Nächster Artikel
Projektideen für die Dorfregion Peine-West gefragt

Blick auf das Gelände der Bauschutt-Firma Buddrus in Essinghausen. Dort stehen zahlreiche Lastwagen.

Quelle: Archiv

Stadt-Sprecherin Petra Neumann sagt: „Nachdem Herrn Buddrus im Jahr 2014 zahlreiche Grundstücksvarianten im Bereich der städtischen Gewerbegrundstücke aufgezeigt worden sind, ist er erstmals im Januar 2015 mit einer der konkreten Nachfrage zu dem städtischen Gewerbegrundstück am Heideweg an die Stadt Peine herangetreten. Seine Anliegen wurde in einem persönlichen Gespräch mit Erstem Stadtrat Hans-Jürgen Tarrey erörtert.“

Und Tarrey habe Buddrus alle Faktoren dafür aufgezeigt, warum dieses Grundstück für eine Standortverlagerung für die Firma Buddrus nicht geeignet sei. Denn bei der An- und Umsiedlung von Gewerbebetrieben werde darauf geachtet, „dass die Gewerbe- und Industriegebiete nach Branchen strukturiert sind und genau abgewogen wird, welche Betriebe an welchen Standorten zueinander passen“.

Dem Unternehmer habe man daraufhin die Unterstützung der Stadt - etwa durch die Vermittlung zu anderen Grundstücks-Eigentümern - zugesagt. Hierzu habe es im Mai 2015 den letzten Kontakt gegeben. Neumann: „In diesem Gespräch wurde er über alle bauordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen eines möglichen Baugenehmigungsverfahrens aufgeklärt. Auch darüber, dass mindestens ein Immissions-Gutachten notwendig ist.“ Unabhängig davon sei es sicher auch für den Laien nachvollziehbar, dass ein Kiesgrubenbetrieb/Bauschutthandel/erdverarbeitender Betrieb mit entsprechendem Lkw-Verkehr eine starke Staubentwicklung zur Folge habe und „eher weniger in die Nachbarschaft von Betrieben gehört, die mit der Weiterverarbeitung von Kleidung oder Herstellung staubempfindlicher Vliesstoffe einen hochsensiblen Produktzweig darstellen“.

Erstaunen habe die vermeintliche Unwissenheit der CDU bei der Stadtverwaltung ausgelöst. Sie habe bereits im November 2015 Informationen zur Ablehnung der Gewerbe-Umsiedlung der Firma Buddrus am Heideweg erhalten. Die CDU sei somit bestens informiert gewesen - auch darüber, dass dieser Betrieb wegen seiner Emissionen nicht überall angesiedelt werden könne.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peine
Unternehmer Lars Buddrus (gelbe Jacke) und Vertreter der CDU stehen vor Lastern der Bauschutt-Firma.

Essinghausen. Enttäuscht von der Stadt Peine ist der Essinghäuser Unternehmer Lars Buddrus. Der 46-Jährige möchte seine Firma für Kiesgrubenbetrieb, Bauschutthandel und Erdarbeiten, die bisher auf drei Standorte verteilt ist, zusammenführen, doch er bekommt dafür keine geeignete Industriefläche in Peine angeboten.

mehr
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung