Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Stadt feierte 90 Jahre Peiner Festsäle

Peine Stadt feierte 90 Jahre Peiner Festsäle

90 Jahre Peiner Festsäle - mit einem großen Empfang würdigte die Fuhsestadt gestern das Jubiläum. Rund 80 geladene Gäste feierten neun Jahrzehnte Peiner Kulturgut (PAZ berichtete am Samstag auf einer Sonderseite). Bürgermeister Michael Kessler hielt die Festrede.

Voriger Artikel
Buch: 45 Jahre in der Kreisverwaltung
Nächster Artikel
Energieversorgung Peiner Land: Heute Info-Veranstaltung

90 Jahre Peiner Festsäle: Bürgermeister Michael Kessler (M.) mit Christian Hoffmann (l.) und Heinz Möller.

Quelle: im

Viele bekannte Peiner kamen an dem geschichts-trächtigen Ort zusammen. Darunter: Ehrenbürger Dr. Willy Boß sowie die Ehrenringträger Rudolf Kühn, Bernd Leunig und Heinz Möller. Kurzfristig nicht erscheinen konnte Ehrenringträgerin Anna Margret Janovicz (95), deren Eltern die Stadt Peine den Bau der Festsäle verdankt.

Auf die Geschichte der beliebten Spielstätte ging Kessler ausführlich ein. „Die Peiner Festsäle haben ihrem Publikum viel geboten. Stücke, die die Welt bewegten, gingen hier über die Bretter, die die Welt bedeuten“, sagte er. Das Theater sei immer ein lebendiger Treffpunkt gewesen. Kessler: „Es gehört zu Peine und hat ein Kapitel Stadtgeschichte geschrieben.“

Der Bürgermeister vergaß nicht, all jene hervorzuheben, die zum Erfolg beigetragen haben. Oper, ernstes Schauspiel, Ballett, Kammermusik und Lustspiele - „dass dieses bunte Programm auch stetig gut besucht ist, verdanken wir nicht zuletzt den Mitarbeitern des Stadttheaters Peiner Festsäle und dem Kulturring, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen“, so Kessler. Ein besonderes Dankeschön richtete Kessler an ein Duo, ohne das der Kulturring nicht denkbar sei: Vorsitzender Heinz Möller und Geschäftsführer Christian Hoffmann. An Möller übergab Kessler symbolisch den Schlüssel für das frisch sanierte Stadttheater. „Heute sind die Festsäle wie ein nagelneues Theater, darüber sind wir sehr froh“, sagte der Vorsitzende.

Die Eröffnung der Ausstellung „90 Jahre Peiner Festsäle“ im Foyer sowie eine Szene aus „Kabale und Liebe“ von Schiller (gespielt vom Theater für Niedersachsen) rundeten das gelungene Jubiläum ab.

bor

Peiner Festsäle: Wie alles begann

„Das Stadttheater Peiner Festsäle verdankt seine Entstehung der Romanze und späteren Ehe zwischen dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Ilseder Hütte Dr. Wilhelm Meyer und der Schauspielerin Anna Glenk, den Eltern unserer lieben Frau Janovicz“, erklärte gestern Bürgermeister Michael Kessler. Anna Glenk war es, die den Impuls zum Kauf des Gebäudes, das bis dato eine Gaststätte beheimatete, gab. Die Abbrucharbeiten begannen am 3. Januar 1921.

Die Eröffnung der Peiner Festsäle fand am 13. Mai 1922 mit der Vorstellung „Die Jungfrau von Orléans“ statt. Anna Glenk spielte die Hauptrolle. Seit 1947 ist der Kulturring Peine Veranstalter. 1956 wurde das Gebäude grundlegend umgestaltet. Am 29. März 1973 beschloss der Rat der Stadt Peine den Kauf der Festsäle.

Nach Ausbau des Theaterbetriebs und weiteren Renovierungen wurde 2002 eine Büste von Anna Meyer-Glenk im Foyer aufgestellt. Die Bühnentechnik wurde im Jahr 2005 erneuert, außerdem wurde bis 2010 für zwei Millionen Euro das ganze Theater saniert und umgestaltet.

bor

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung